Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau im Februar
Bestellungen wieder im zweistelligen Plus
Bild: VDMA e.V.

Im Februar konnte der Maschinen- und Anlagenbau zum ersten Mal seit Oktober 2018 im Auftragseingang eine zweistellige Wachstumsrate erzielen: die Bestellungen legten um 12% zum Vorjahr zu. Damit konnte der Rückschlag des Januars komplett ausgeglichen werden. Die entscheidenden Impulse dazu kamen aus dem Ausland, hier legten die Auftragseingänge um 17% zu.

„Die Nachfrage aus den Euro-Partnerländern expandierte mit einem Zuwachs von 12% kräftig. Noch dynamischer entwickelte sich aber der Bestelleingang aus den Nicht-Euroländern. Ein Bestellplus von 20% zum Vorjahr belegt unsere Vermutung, dass sich zusätzlich zu einigen asiatischen Ländern weitere Absatzregionen außerhalb Europas inzwischen auf kräftigem Wachstumskurs befinden“, sagte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Die Inlandsbestellungen übertrafen im Februar ihr Vorjahresniveau dagegen lediglich um 2%. „Die Inlandnachfrage hat sich gefangen, aber der Erholungsprozess lässt noch zu wünschen übrig. Für eine eigenständige Dynamik bedarf es mehr als Nachholeffekte”, erläuterte Wiechers.

Im weniger schwankungsanfälligen Drei-Monats-Zeitraum Dezember 2020 bis Februar 2021 legten die Bestellungen leicht um 2% im Vergleich zum Vorjahr zu. Aus dem Inland kamen 5% weniger Bestellungen, dafür legten die Auslandsaufträge um 6% zu. Aus den Euroländern wurde eine Steigerung von 4% verbucht, aus den Nicht-Euroländern kamen 6% mehr Bestellungen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Anzeige

Anzeige