Yaskawa stellt umfassende Steuerungsplattform vor

Bild: Yaskawa Europe GmbH

Mit i3 Controll von Yaskawa soll eine Gesamtlösung für industriespezifische Steuerungen geschaffen werden. Die Engineering-Software i3 Engineer erschließt die gesamte Plattform auf Grundlage eines Linux-basierten Betriebssystems. Programmiersprachen gemäß IEC61131-3 und PLCopen-Funktionsblöcke werden ebenso unterstützt wie die Skriptsprachen C#, C++, Python oder Matlab Simulink. Zugleich ist die Software auf den jeweiligen Leistungsumfang der Yaskawa-Komponenten ausgelegt. Das erste Hardwareprodukt unter dem Dach der Plattform ist die Steuerung iC9210-PN. Sie verfügt über eine Profinet- sowie eine RS485-Schnittstelle zur Anbindung der Servo- und Frequenzumrichter des Herstellers. Über einen OPC-UA-Server lassen sich HMIs anbinden. Zudem nutzt die SPS die Baugruppen des Systems SLIO als I/O-Plattform.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: ©Martin Gold/www.martingold.at
Bild: ©Martin Gold/www.martingold.at
Konstanter, 
standardisierter Wandel

Konstanter, standardisierter Wandel

Das einzig Beständige ist der Wandel: So kann man die Produktion beim Zulieferer ZKW gut beschreiben. Doch dieser Wandel stellt hohe Herausforderungen an das Engineering. Die modular aufgebauten Montagelinien müssen in einem andauernden Prozess immer wieder an neue Produkte angepasst werden. Um ausreichend Flexibilität im Engineering zu erreichen, setzt ZKW seit kurzem auf Eplan.

mehr lesen
Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Echte Flexibilität

Echte Flexibilität

Proprietäre Steuerungssysteme sind oft eine ernsthafte Hürde, wenn es darum geht, die Potenziale der digitalen Vernetzung gewinnbringend auszuschöpfen. Grund genug für Tech-Konzern Schneider Electric und die Maschinenbauer von GEA, in einem Proof-of-Concept zu zeigen, dass es auch anders geht: konsequent herstellerunabhängiges Automatisieren.

mehr lesen
Bild: ©Nataliehora/Freepik.com
Bild: ©Nataliehora/Freepik.com
Hochflexibel und sicher

Hochflexibel und sicher

Um angesichts immer schneller wechselnder Bedarfe in der Produktion wettbewerbsfähig zu bleiben, führt kein Weg mehr am Aufbau hochflexibler, vollvernetzter Prozesslandschaften vorbei. Das stellt hohe Anforderungen an die Applikationsingenieure: Sie sollen in immer kürzeren Entwicklungszyklen immer komplexere Anwendungen realisieren und dabei auch den zunehmend strengeren Sicherheitsvorschriften gerecht werden. Abhilfe verspricht der Einsatz plattformunabhängiger Entwicklungsumgebungen.

mehr lesen