Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Neue Version von Matlab und Simulink vorgestellt
KI-gestütztes Engineering
Die Firma MathWorks verstärkt mit der jetzt weltweit vorgestellten Version 2019b von Matlab und Simulink ihren Fokus auf künstliche Intelligenz und Deep Learning. Darüber hinaus umfasst das Release neue Produkte für die Robotik, Schulungsmaterial für die Modellierung ereignisbasierter Systeme sowie Updates und Fehlerbehebungen in den Softwarefamilien.

Zu den neuen Highlights in Matlab gehört die Einführung von Tasks im Live Editor. Damit können Benutzer interaktiv Parameter untersuchen, Daten vorverarbeiten und einen Programmcode generieren, der Teil des Live-Skripts wird. Benutzer der Software sollen sich dadurch stärker auf ihre Aufgabe, statt auf die Syntax oder den komplexen Code konzentrieren. Sie können den generierten Code automatisch ausführen, um mithilfe einer Visualisierung schnell Iterationen für Parameter durchzuführen. Zu den Neuerungen in Simulink gehört der Toolstrip, über den Anwender auf Funktionen zugreifen und diese auffinden können, sobald sie benötigt werden. In diesem Tool sind die Registerkarten nach Workflow angeordnet und nach Nutzungshäufigkeit sortiert. Das soll Zeit beim Navigieren und Suchen sparen.

Künstliche Intelligenz und Deep Learning

Die Deep Learning Toolbox in R2019b baut auf den flexiblen Trainingsschleifen und Netzen auf, die bereits früher in diesem Jahr eingeführt wurden. Neue Funktionen ermöglichen es Anwendern, erweiterte Netzarchitekturen mit benutzerdefinierten Schleifen, automatischer Differenzierung, gemeinsamen Gewichtungen und benutzerdefinierten Verlustfunktionen zu trainieren. Außerdem können Anwender jetzt Generative Adversarial Networks (GANs), Siamesische Netze, Auto-Encoder mit Variationen und Attention-Netze erstellen. Des Weiteren ermöglicht die Deep Learning Toolbox nun den Export von Netzen, in denen CNN- und LSTM-Ebenen kombiniert sind, sowie von Netzen, die 3D-CNN-Ebenen enthalten, in das ONNX-Format.

Neue Funktionen für Robotik

Neben neuen Funktionen in der Robotics System Toolbox umfasst die Version 2019b zwei neue Produkte:

  • Die Navigation Toolbox für den Entwurf, die Simulation und die Bereitstellung von Algorithmen für Planung und Navigation. Sie enthält Algorithmen und Tools für den Entwurf und die Simulation von Systemen, die physikalische oder virtuelle Umgebungen abbilden, lokalisieren, planen und Bewegungen in ihnen berücksichtigen.
  • Die ROS Toolbox für den Entwurf, die Simulation und die Bereitstellung von ROS-basierten Anwendungen. Die Toolbox bietet eine Schnittstelle zwischen Matlab und Simulink und dem Robot Operating System (ROS und ROS2), die es Anwendern ermöglicht, ein Netzwerk aus Knoten zu erstellen, das ROS-Netzwerk zu modellieren und zu simulieren sowie Software für Embedded-Systeme für ROS-Knoten zu generieren.

Kurs zum Selbststudium

Die neue Version bietet zudem das interaktive Tutorial Stateflow Onramp, das Anwendern die Grundlagen zum Erstellen, Bearbeiten und Simulieren von Stateflow-Modellen vermitteln soll. Wie die bestehenden Onramps für Matlab, Simulink und Deep Learning umfasst dieser Kurs zum Selbststudium Video-Tutorials sowie praktische Übungen mit automatisierten Bewertungen und Feedback.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Cadett AB
Bild: Cadett AB
Einfacher Start ins ECAD

Einfacher Start ins ECAD

Immer mehr Anwender nutzen Cadett Elsa in der Elektrokonstruktion. So auch das Unternehmen Rejlers im norwegischen Oslo. Bei der Technologieberatung nutzen mehrere Elektrokonstrukteure die Software jeden Tag, um Schaltpläne für die Kunden zu erstellen.

mehr lesen
Bild: ISG Industrielle Steuerungstechnik GmbHBilder der Doppelseite: Bild: WSCAD GmbH
Bild: ISG Industrielle Steuerungstechnik GmbHBilder der Doppelseite: Bild: WSCAD GmbH
Überarbeitete 
Simulationssoftware

Überarbeitete Simulationssoftware

ISG hat seine Simulationsplattform überarbeitet. Über das durchgängig digitale Engineering mit dem entwicklungsbegleitenden Simulationsmodell in den Bereichen MiLS, SiLS und HiLS hinaus kann ISG-virtuos 3 nun auch vorgelagert im Rahmen der Ablaufsimulation und nach der virtuellen Inbetriebnahme zu Schulung-, Maintenance-, Test- und Servicezwecken eingesetzt werden.

mehr lesen
Bild: WSCAD GmbH
Bild: WSCAD GmbH
App statt Ausdruck

App statt Ausdruck

Der schnelle Zugang zu aktuellen Informationen über Bauteile, Verkabelung und Schaltschrankaufbau ist für das Elektro-Engineering von großem Vorteil – vor allem für Instandhalter oder Servicetechniker, die auf zuverlässige Konstruktionsdaten vor Ort angewiesen sind. Statt zeitaufwändig umfangreiche Papierdokumentationen zu wälzen, zücken Gebäudetechniker, Monteure und Instandhalter ihr Smartphone oder Tablet und holen sich per App aus der Cloud die benötigten Pläne, Artikeldaten oder 3D-Sichten. Mit dem Mobile Device lassen sich auch Räume einscannen, Verbindungen verdrahten und vorgenommene Änderungen auf demselben Weg zurückschicken.

mehr lesen

CNC & Motion Control

Der CNC-Steuerungsmarkt wird aktuell noch von einigen wenigen großen Namen beherrscht. Sie haben die klassischen Märkte in weiten Teilen untereinander aufgeteilt, zumindest was den klassischen Serienmaschinenbau angeht. Für Sondermaschinen und Nischenanwendungen gibt...

mehr lesen
Anzeige