Interview mit Ralf Güthoff, General Manager bei Raycap

Hohe Kompetenz bei Kernkomponenten

Wer im deutschen Steuerungs- und Schaltanlagenbau über das Thema Blitz- und Überspannungsschutz nachdenkt, dem fällt die Firma Raycap nicht unbedingt als Erstes ein. Dies zu ändern hat sich Ralf Güthoff, seit 2018 General Manager beim Unternehmen aus Garching bei München, auf die Fahnen geschrieben. Was die Raycap-Lösungen ausmachen, erläutert er im Gespräch mit dem SCHALTSCHRANKBAU.

Raycap präsentiert Produktneuheiten für den elektrischen Schutz empfindlicher Geräte, darunter die neueste Innovation im Bereich Überspannungsschutz, die ProTec-T1S-Serie. Mit 25kA 10/350us verpackt in einem 1TE (17,5mm) DIN-Gehäuse, zählt es zu den schmalsten Überspannungsschutzgeräten (SPDs) auf dem Markt, das die Anforderungen der Testklasse I gemäß IEC61643-11 erfüllt. In der T1S-Serie kommt die Phase-GDT (PGDT)-Technologie von Raycap zum Einsatz. Diese macht ein kompaktes spannungsschaltendes SPD möglich, jedoch ohne die typischen Nachteile einer hohen verbleibenden Restspannung oder geringen Folgestrom-Löschfähigkeit.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Weitere Beiträge

Bild: Wago GmbH & Co. KG
Bild: Wago GmbH & Co. KG
Kompakt und komplett integriert

Kompakt und komplett integriert

Mit dem Compact Controller 100 präsentiert Wago eine neue Steuerung, die vor allem für Anwendungen attraktiv ist, in denen bei wenig Bauraum hohe Leistung und Funktionalität gefragt ist. Damit rundet der Anbieter sein Automatisierungsportfolio unterhalb der PFC200-Familie ab. Die Standalone-Steuerung arbeitet mit einem Echtzeit-Linux-Betriebssystem und unterstützt die gängigen Feldbusprotokolle. Zudem ist sie komplett IoT-fähig aufgesetzt, was das Gerät für ein breites Spektrum moderner Automatisierungslösungen prädestiniert.

mehr lesen

Anzeige

Anzeige

Anzeige