Sensordaten per cloudbasierten LPWAN-Dashboard auslesen
Überblick behalten!
Moderne Low-Power-Übertragungsstandards wie LoRaWAN und Narrowband-IoT ermöglichen ein energieeffizientes Senden von Daten über weite Strecken. Mit dem LPWAN-Dashboard stellt Lucom eine Cloudlösung zur Verfügung, um Sensordaten und Messergebnisse schnell auszulesen und zu verarbeiten. Neben der Auflistung von wichtigen Geräteinformationen erhalten Anwender eine transparente und individuell angepasste Übersicht über die erfassten Werte. Bei Störungen und Grenzwertüberschreitungen erfolgt eine automatische Alarmierung per E-Mail.
Bild: LUCOM GmbH

Die IIoT-Lösung von Lucom soll Anwendern einen niederschwelligen Einstieg ermöglichen. Das vorkonfigurierte Dashboard wurde nach Plug&Play konzipiert und verlangt keine tiefgehenden Fach- oder Netzwerkkenntnisse. Der Konfigurationsaufwand für die Inbetriebnahme der Geräte ist gering. Sensordaten wie Temperatur, Feuchtigkeit, Bewegung oder Füllstand können via LoRaWAN und NB-IoT gesammelt und über das Dashboard nachvollzogen werden. Bei der Über- oder Unterschreitung von festgelegten Grenzwerten werden Anwender umgehend benachrichtigt.

Keine Lizenzeinschränkung

Es handelt sich bei der Software um eine organisatorisch flexible Cloudlösung ohne Lizenzeinschränkungen. Installation und Betrieb erfolgen durch den Anbieter. Eine LoRaWAN-Dekodierung ist nicht notwendig. Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich und anwenderfreundlich gestaltet. Regelmäßige Sicherheitsupdates und das Linux-Betriebssystem decken auch hohe Datenschutzansprüche ab. Die Firewall und ein selbstlernendes Angriffsmonitoring wehren unerwünschte Zugriffe und Attacken zuverlässig ab.

Transparente Auswertung

Anhand der nummerischen und grafischen Darstellung von Messgrößen erlaubt das Dashboard eine transparente Auswertung der gesammelten Messergebnisse. Das einfache Dropdown-Menü ermöglicht eine schnelle Auswahl der Nodes. Pro Node informiert ein Gauge-Diagramm über den aktuellen Sensorwert sowie ein Graph über die zuletzt gemessenen Werte. Mithilfe der Verlaufskurve und der Realwertkalkulation ergibt sich ein detaillierter Überblick über alle erfassten Daten. Kritische Zustandsänderungen wie die Über- oder Unterschreitung von Grenzwerten werden automatisch protokolliert und per E-Mail gemeldet. Über das Signalstärke-Monitoring kann zudem die Qualität des Funknetzes überwacht werden.

Individuelle Anpassung

Bei der Abbildung der Sensorwerte können Nutzer die Paramater für Kalkulation und Grenzwertbestimmung selbst festlegen, um alle wichtigen Informationen sofort ablesen zu können. Unabhängig davon, in welchem Unternehmensbereich das Dashboard eingesetzt werden soll, bietet es Anwendern eine unkompliziert zu integrierende Komplettlösung. Mit einer individuellen Oberfläche und maßgeschneiderten Features besteht zudem die Möglichkeit, das Dashboard dezidiert an kundenspezifische Bedürfnisse anzupassen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: HMS Industrial Networks GmbH
Bild: HMS Industrial Networks GmbH
Security als 
Wettbewerbsvorteil

Security als Wettbewerbsvorteil

Die digitale Transformation verändert die Fertigung grundlegend: Ethernet setzt sich immer mehr durch, die IT- und die OT-Ebene konvergieren. Dadurch gewinnt das Thema Cybersecurity auf Produktionsebene zunehmend an Bedeutung. Hier gilt es für Anbieter aktuelle und zukünftige Standards zu unterstützen und sichere Schnittstellen zu implementieren. Modulare Lösungen ermöglichen eine schnelle Integration der Cybersecurity auf hohem Niveau – und damit entsprechende Wettbewerbsvorteile.

mehr lesen

Anzeige

Anzeige