Programmierbares I/O-Modul
Bild: Sfera Labs S.r.l.

Sfera Labs hat ein programmierbares I/O-Modul auf Basis des Raspberry Pi RP2040-Mikrocontrollers vorgestellt. Das Iono RP soll die Benutzerfreundlichkeit des Raspberry Pi mit einer großen Auswahl an digitalen und analogen I/O-Schnittstellen kombinieren. Der Mikrocontroller erfügt über einen Dual-Core Arm-Cortex-M0+-Prozessor, der mit bis zu 133MHz getaktet ist, sowie 264kB internes RAM und eine flexible interne I/O-Architektur mit mehreren Standardschnittstellen.Neben einem breiten Versorgungseingang (12 bis 24V) und Leistungsrelaisausgängen unterstützt das Modul analoge 0-10V-/4-20mA-Eingänge nach Industriestandard, einen 0-10V-Analogausgang, digitale I/Os und eine serielle RS-485-Schnittstelle. In einem kompakten DIN-Hutschienengehäuse untergebracht, ist es zum Einbau in Schaltschränke sowie integriert in Automatisierungssteuerungen vorgesehen. Das Modul ist darüber hinaus CE-, FCC- und IC-konform.

Sfera Labs S.r.l.

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: NAMUR Geschäftsstelle
Bild: NAMUR Geschäftsstelle
APL ist startklar

APL ist startklar

Ethernet APL bietet für die Prozessindustrie völlig neue Möglichkeiten für die digitale Kommunikation auf der Feldebene. Das SPS-MAGAZIN hat mit Sven Seintsch (Bilfinger Engineering & Maintenance), Ansprechpartner des Namur Arbeitskreises 2.6. ´Digitale Prozesskommunikation´, darüber gesprochen, welche Möglichkeiten das sind, welche Rolle die funktionale Sicherheit zukünftig spielt, und über seine bisherige Erfahrung mit APL.

mehr lesen

Anzeige

Anzeige

Anzeige