Erkennt Master und Slaves automatisch

Bild: Terz Industrial Electronics GmbH

Der konfigurierbare Industrial Ethernet Switch T1-RS51 von Terz verfügt über einen legacy Fast Ethernet RJ45 Port sowie fünf SPE-Ports gem. IEC63171-5. Diese lassen sich über den Drehkodierschalter individuell als Master oder Slave einstellen. Somit ist eine beliebige Kombination dieser beiden Modi konfigurierbar. Die Master|Slave Autoerkennung ermöglicht es Endgeräte unabhängig von ihrer Einstellung zu verbinden, der T1-RS51 passt sich entsprechend der Rolle als Master oder Slave an. Zwei unterschiedliche Optionen stehen hier zu Verfügung: Bei Option ‚Auto 1‘ wird die Rolle nach einem Link- oder Power-Down neu gelernt – ähnlich der Autoneg-Funktion bei Standard Ethernet Switches. Option ‚Auto 2‘ behält die gelernte Einstellung pro Port bei, auch bei einem Link-Down. Das ermöglicht einen schnellen Linkaufbau. Die IP30-geschützen Switche arbeiten in einem Temperaturbereich von -40 bis 70°C und sind dank einer Nennspannung von 24VDC (verpolungssicher) und einem Spannungsbereich von 6 bis 36VDC flexibel einsetzbar.

TERZ Industrial Electronics GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Red Lion Europe GmbH
Bild: Red Lion Europe GmbH
Vogelschutz an 
Windenergieanlagen

Vogelschutz an Windenergieanlagen

Gemäß den Gesetzen zum Natur- und Umweltschutz müssen Windenergieanlagen unter bestimmten Bedingungen bei und nach Feldarbeiten tagsüber abgeschaltet werden, um bedrohte Vogelarten, wie Rotmilane, oder Schwarzstörche, durch die drehenden Rotorblätter nicht zu gefährden. Es drohen hohe Strafen bis hin zur Stillegung der Anlage bei Betrieb von Windenergieanlagen bei landwirtschaftlichen Arbeiten in der Nähe. Hier soll das Sela-System jetzt Abhilfe schaffen.

mehr lesen