Erste Produktionseinheit für Gaia-X

Die Demonstratoreinheit Production Level 4 (PL4) der SmartFactory Kaiserslautern soll durch seine modularen Grundprinzipien die theoretische Grundlage für eine Shared Production bzw. Production-as-a-Service über Gaia-X bieten. „Manche Maschinen sind nur wenige Tage im Monat in Betrieb“, erklärt Prof. Martin Ruskowski, Vorstandsvorsitzender der SmartFactory-KL, Forschungsbereichsleiter am DFKI und Lehrstuhlinhaber an der TU Kaiserslautern. „Es wäre viel sinnvoller, wenn eine stillstehende Maschine von jemand anderem genutzt werden könnte.“ Mit Gaia-X soll Shared Production oder Production-as-a-Service europaweit möglich sein.

Technologie-Initiative SmartFactoryKL e.V.

Anzeige

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Lynx Software Technologies, Inc.
Bild: Lynx Software Technologies, Inc.
Von der Automatisierungs- 
zur Industriepyramide

Von der Automatisierungs- zur Industriepyramide

Die Branche bewegt sich: Doch ehe Edge Computing von Theorien und Experimenten zum flächendeckenden industriellen Einsatz gebracht werden kann, gilt es noch Hindernisse zu überwinden. Ein Schlüssel für die Anwendung in größerem Maßstab ist die Auflösung der unpassenden und (potenziell unsicheren) Schnittstelle zwischen den Welten der Informations- und Betriebstechnik. Wie das funktionieren kann, wurde jetzt in einem industriellen Testbed geprüft.

mehr lesen
Bild: Fraunhofer-Institut IPT
Bild: Fraunhofer-Institut IPT
KI im Regelkreis

KI im Regelkreis

Der Einsatz von KI in der Produktion gleicht heute oft einer Einbahnstraße: Zwar lassen sich so Fertigungsprozesse bereits deutlich verbessern, doch fehlt es meist an einer Rückkopplung zum Nutzer, die über die reine Bewertung der errechneten Lösungen hinausgeht. Im BMBF-geförderten Forschungsprojekt GeMeKI entwickelt das Fraunhofer IPT gemeinsam mit Partnern drei KI-Assistenzsysteme für das Fügen, Trennen und Umformen, die Expertenwissen für eine laufende Verbesserung einbeziehen. Neue Regelkreise ermöglichen wechselseitiges Lernen zwischen Mensch und Maschine.

mehr lesen

Nachhaltigkeit rückt auf der CEO-Agenda auf Platz eins

Führungskräfte halten Nachhaltigkeit in den nächsten fünf Jahren für so wichtig wie das bisherige Top-Thema Digitalisierung, viele erachten sie sogar als noch essenzieller, so eine gemeinsame Studie des Futurist Institute for Sustainable Transformation, des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und der Unternehmensberatung Bain & Company. Die Unternehmen, die an der Studie teilgenommen haben, wollen im Schnitt bis 2035 Klimaneutralität erreichen.

mehr lesen

Anzeige

Anzeige

Anzeige