75% der Industriefirmen von Materialmangel betroffen

Nach einer Entspannung im Januar, klagten im Februar wieder mehr Unternehmen über Probleme bei der Materialbeschaffung. Über alle Industriezweige hinweg berichten rund 75% von Engpässen. Das geht aus einer Befragung des Ifo-Instituts hervor. 89% der Unternehmen aus der Automobilindustrie und dem Maschinenbau berichten von Lieferproblemen. Dicht dahinter folgen die Hersteller von Datenverarbeitungsgeräten und elektrischen Ausrüstungen mit jeweils rund 88%.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Müller Präzisionswerkzeuge GmbH
Bild: Müller Präzisionswerkzeuge GmbH
Die Produktion 
von übermorgen

Die Produktion von übermorgen

Wie bei allen industriellen Anwendungen herrscht auch bei der Zerspanung stetig wachsender Kostendruck. Maßgeblich für die Produktionskosten eines zerspanten Bauteils sind der Werkzeugverschleiß und das Zeitspanvolumen. Je effizienter Werkzeuge eingesetzt werden, umso geringer werden die Kosten. Maschinelles Lernen kann dabei als Entscheidungsunterstützung für den Werkzeugwechsel einen wertvollen Beitrag leisten. Allerdings gibt es hier keine Patentlösungen, zu unterschiedlich sind die einzelnen Prozesse von Anwendungsfall zu Anwendungsfall.

mehr lesen

Anzeige