Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fertig Motors investiert 7Mio. in Motorenfertigung
Servoantriebe made in Germany
Im März 2010 gründeten Hans Beckhoff und Erwin Fertig gemeinsam das Joint Venture Fertig Motors GmbH in Marktheidenfeld. Ziel war es, Hightech-Servomotoren 'Made in Germany' zu entwickeln und zu produzieren. Seitdem hat das Unternehmen eine rasante Entwicklung genommen, die wohl kaum jemand in dieser kurzen Zeit erwartet hat. Dieser Erfolg machte nun einen Produktionsneubau am Stammsitz in Marktheidenfeld notwendig, der am 23. Februar diesen Jahres eingeweiht wurde.

Das Geschäftsmodell von Fertig Motors besteht aus der Entwicklung und Produktion von Servomotoren und Servo-Aktuatoren im rotativen und linearen Bereich auch für kundenspezifische Anforderungen. Nach der Gründung des Unternehmens im Jahr 2010 wurde bereits ein Jahr später der erste Servomotor präsentiert. „Wir haben im letzten Jahr bei einem Wachstum von fast 45 Prozent 70.000 Motoren hergestellt“, erläutert Dietmar Hamberger bei der Einweihung der neuen Mechanikfertigung in Marktheidenfeld.“ Mit diesen Zahlen dürfte Fertig Motors der wachstumsstärkste Hersteller von Servomotoren sein. Zugleich ist dieser Bereich der am schnellsten wachsende im Unternehmen Beckhoff, erläuterte Hamberger. Er ist gemeinsam mit Erwin Fertig Geschäftsführer von Fertig Motors. Erwin Fertig dürfte vielen Lesern noch aus seinen Aktivitäten als Mitbegründer und Inhaber der Elau AG bekannt sein. Im Jahr 2005 hatte Fertig sein Unternehmen an Schneider Electric verkauft. Er kennt das Geschäft mit Servoantrieben also sehr genau. Hans Beckhoff hingegen wollte mit seinem Unternehmen Beckhoff Automation eigentlich keine eigenen Servomotoren bauen: „Dass wir als Electronic-Company jemals eigene Servomotoren bauen würden hatte ich eigentlich ausgeschlossen. Und jetzt eröffenen wir sogar unsere eigene Mechanikfertigung“, erzählt Hans Beckhoff am Tag der Einweihung. Die Chance mit einem ausgewiesenen Spezialisten wie Erwin Fertig eigene Servomotoren zu bauen wollte sich der ostwestfälische Unternehmer offensichtlich dann doch nicht entgehen lassen. So entstand 2010 das Joint Venture Fertig Motors mit den Inhabern Hans Beckhoff und Erwin Fertig.

Arbeitsteilung

Bis auf ein paar Ausnahmen ist das, was bei Fertig Motors produziert wird, ausschließlich über Beckhoff Automation zu kaufen. Umgekehrt bedeutet das: Vieles, was im Beckhoff-Portfolio für Bewegung sorgt, stammt aus der Produktion oder der Entwicklungsabteilung des Joint Ventures. Dazu gehören heute vorwiegend Servoantriebe, aber auch lineare Servomotoren und Schrittmotoren. Auch an der Entwicklung des linearen Transportsystem XTS von Beckhoff waren die Ingenieure von Fertig Motors beteiligt. Beckhoff Automation macht aus diesen Komponenten ein komplettes Automatisierungssystem. Dieses basiert auf einem umfangreichen Sortiment an PC-basierten Steuerungs- und Visualisierungsgeräten, einem scheibenbasierten E/A-System, einem skalierbaren Servoreglerportfolio, dem Steuerungs- und Entwicklungssystem Twincat, einer ausgeklügelten Safety-Lösung und einem schnellen industriellen Ethernet (Ethercat) als Kommunikationssystem. Durch die Ergänzung der eigenen Servomotoren mit Fertig Motors hat Beckhoff sein System insbesondere für den modernen Maschinenbau umfassend erweitert und vervollständigt. Für Maschinenbauer bedeutet dies eine Komplettlösung aus einer Hand.

Produktpalette des Joint Ventures

Rotatorische Servoantriebe: Das Hauptprodukt von Fertig Motors sind hochdynamischen Servomotoren, die in sieben Flanschmaßen und jeweils drei bis vier Baulängen angeboten werden. Je nach Anwendungsfall bewegt sich der von Beckhoff angebotene Leistungsbereich zwischen 0,2 und 129Nm Stillstandsdrehmoment.

Edelstahlvarianten: Mit der AM8800-Baureihe bietet das Unternehmen Edelstahl-Varianten speziell für den Bereich Hygenic-Design an. Dies sind besonders im Bereich von Food, Pharma und Packaging beliebte Varianten.

Dezentrale Leistungselektronik: Auf der letzten SPS IPC Drives wurde mit dem AMP8000 ein Servoantriebssystem mit integrierter Leistungselektronik vorgestellt. Mit diesem System spart der Anwender erheblichen Platz im Schaltschrank und auch die Verkabelung reduziert sich durch das dezentrale Konzept erheblich.

Ein Kabel für Power und Feedback: Mit der von Beckhoff und Fertig Motors entwickelten One Cable Technology (OCT) reduziert das Unternehmen Montage und Kabelkosten. Durch das elektronische Typenschild ist das System Plug-and-Play-fähig. Darüber hinaus reduziert sich durch OCT die Lagerhaltung und die Stellfläche der Maschine.

7 Mio. Euro für neue Mechanikfertigung

„Wir haben seit Gründung über 200.000 Motoren produziert“, erklärt Dietmar Hamberger. Und fährt selbstbewusst fort: „Erwin Fertig und ich haben eine Vision. In den nächsten Jahren wollen wir zu den drei führenden Herstellern von Servomotoren in Deutschland werden.“ Das gelte sowohl für die Anzahl der Servoantriebe als auch für die Innovationsstärke der Produkte. Solche Ambitionen benötigen natürlich Raum. Mit dem Produktionswerk 2 in unmittelbarer Nähe der Zentrale hat Fertig Motors in Marktheidenfeld nun eine eigene Mechanikfertigung aufgebaut. Dafür wurden an dem Standort alleine rund 4 Mio. Euro in den Bau von 2.500m2 Produktionsfläche und 1.000m2 Büro- und Sozialräume investiert. In den komplett neuen Maschinenpark sind nochmals rund 3 Mio. Euro geflossen. „In der neuen Fertigungshalle werden wir einen Großteil der bislang zugelieferten Motorwellen und Gehäuse für unsere Servomotoren AM8000 herstellen und damit die Fertigungstiefe und eigene Assembling-Kompetenz deutlich erweitern. Dies ist ein wichtiger Beitrag, um unseren hohen Qualitätsstandard auch bei dem enormen Wachstum des Unternehmens – insgesamt mit 91 Mitarbeitern – von durchschnittlich über 30 % in den vergangenen drei Jahren sicherstellen zu können“, erklärt Hamberger.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Beckhoff Automation GmbH & Co. KG
Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: ©xiaoliangge/fotolia.com
Bild: ©xiaoliangge/fotolia.com
Mobilen Geräten 
Beine machen

Mobilen Geräten Beine machen

Niederspannungs-Servomotoren zeichnen sich durch hohe Leistungsdichte, Positioniergenauigkeit und Energieeffizienz aus. Mit dem neuen EGK80-40 bietet Groschopp nun eine leistungsstärkere Baugröße seiner Black-Panther-Serie an. Der Motor verfügt über einen integrierten Servoregler und benötigt nur wenig Bauraum. Er arbeitet mit Kleinspannungen bis 60 V und eignet sich daher insbesondere für mobile Anwendungen.

mehr lesen
Bild: SIKO GmbH
Bild: SIKO GmbH
Gut beraten – gut gelagert

Gut beraten – gut gelagert

Die Firma Siko entwickelt und produziert Messgeräte und Positioniersysteme für Automatisierungsprozesse. In den teilweise kundenspezifisch angepassten Lösungen herrschen ganz besondere Einsatzbedingungen, deshalb ist die Wahl der passenden Wälzlager oft komplex. Die richtigen Lösungen für neue Produkte im Bereich Stellantriebe und Drehgeber wurden deshalb in Zusammenarbeit mit dem Wälzlagerhersteller Findling ausgewählt.

mehr lesen
Anzeige