Lösung für dezentrale Antriebsstrukturen

Bild: Moog GmbH

Moog hat auf der Hannover Messe den Einsatz des elektrohydrostatischen Antriebssystems (EAS) in einem kraftvollen Aktuator gezeigt. Das System arbeitet mit einer drehzahlvariablen Pumpe, die sich direkt an einen Steuerblock oder Hydraulikzylinder montieren lässt. Mit Hilfe der elektrohydrostatischen Pumpeneinheit kann ein OEM, Systemintegrator oder Endnutzer dezentrale Antriebsstrukturen verwirklichen. Außerdem lassen sich so auch Power-on-demand-Lösungen umsetzen Die arbeitende Achse kommt laut Entwickler ganz ohne zusätzliche Hydraulik, Kühlung oder Filtration aus. Wegen der ebenfalls integrierten Sensorik kann der Anwender mit Hilfe eines speziellen Condition-Monitoring-Moduls bei Abweichungen von Drehzahlsignal und Achsbewegung den Zustand der Pumpe im laufenden Betrieb erfassen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Novanta
Bild: Novanta
Kompakter Servoantrieb

Kompakter Servoantrieb

Der Servoantrieb Everest S von Celera Motion ist rund 30 Prozent kleiner als das Vorgängermodell, unterstützt Dual-BISS-C-Feedback und eignet sich z.B. für chirurgische Roboter, Exoskelette, Pan Tilt Gimbals, kollaborative Roboter und autonome mobile Roboter.

mehr lesen
Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Mit einem neuen Tool will RK Rose+Krieger den Anwendern der Antriebssteuerung MultiControl II die Konfiguration individueller Steuerungsprofile erleichtern. Statt per Handschalter erfolgt die Bedienung bequem über den PC. Die Software bietet nicht nur eine Vielzahl an Interaktionsmöglichkeiten mit der Steuerung. Sie erfüllt auch moderne Anforderungen an eine zeitsparende Inbetriebnahme, Fehlererkennung und Fernwartung.

mehr lesen