KI-Feature im Servoregler

Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V.

Die Servoregler der Baureihe Melservo MR-J5 von Mitsubishi Electric nutzen die unternehmenseigene Deep-Learning-KI Maisart, um Wartungsarbeiten zu planen. Integrierte Sensoren in den Geräten liefern dabei nicht nur einen Echtzeit-Überblick über den Zustand interner Komponenten. Auch mit den Antrieben verbundene mechanische Bauteile wie etwa Kugelumlaufspindeln, Riemen und Getriebe werden überwacht. Ergänzt wird diese Feature durch den Netzwerkstandard CC-Link IE TSN mit GBit-Bandbreite. Damit können große Datenmengen für zeitkritische Steuerungsaufgaben sowie weniger flüchtige KI-Analyseinformationen zeitnah und ohne Verzögerungen übertragen werden. Passende leistungsstarke Motoren mit Geschwindigkeiten bis 6.700U/min sind genauso verfügbar wie kompakte Verstärker mit einem Drehzahl-/Frequenz-Ansprechverhalten von 3,5kHz und Kommunikationszyklen von 31,25µs. Zudem ist der MR-J5D-Servoverstärker mit einer Rückspeiseeinheit ausgestattet.

Mitsubishi Electric Europe B.V.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Kamerabasierte Drehgeber

Visevi Robotics bietet mit ViseJoint einen bildverarbeitungsbasierten Drehgeber für allgemeine Winkelmessanwendungen ohne Sensoren am Gelenk an. Die Messung eines oder mehrerer Gelenke erfolgt aus der Distanz mit Hilfe einer Bildverarbeitungssoftware und einer Kamera, welche die Gelenke betrachtet.

mehr lesen

Anzeige

Anzeige

Anzeige