Dezentrale Servoregler für mehr Performance bei AGV, FTS & Co.
Fahrerlos und autonom
Metronix bietet neue dezentrale Servoregler für die Ausrüstung fahrerloser Transportsysteme (FTS). Die weiteren Mitglieder der Plattform SmartServo BL4000 gibt es für zwei Betriebsspannungen: 48VDC und 230VAC. Sie lassen sich direkt auf dem Motor platzieren sowie abgesetzt in unmittelbarer Nähe. Die neuen Geräte eignen sich ebenfalls für weitere Antriebsaufgaben im Materialfluss sowie der Verpackungstechnik.
Servoregler
ServoreglerBild: Metronix Meßgeräte und Elektronik GmbH

Blinker setzen, auf den Gegenverkehr achten, ausscheren und zügig vorbei. Fahrerlose Transportsysteme (FTS) sind längst auf der Überholspur – und das ganz autonom. In der Automobilindustrie sind die auch als AGV (Automated Guided Vehicles) bezeichneten Systeme zum Beispiel im Einsatz, um einen Wechsel von der Fließfertigung zum Taktbetrieb zu erreichen -dann, wenn Arbeiten es notwendig machen, dass das Fahrzeug steht. Der besondere Charme der FTS liegt zudem darin, dass der Materialfluss in einer Fertigungshalle veränderbar wird. Dieser Vorteil schlägt spätestens dann zu Buche, wenn sich Montageabläufe aufgrund neuer Produkte verändern. Statt an die Wegführung klassischer Förderbänder gebunden zu sein, sind die fahrerlosen Transportsysteme lediglich über die Software mit einer neuen Aufgabe und Routenführung zu versehen. Diese Anpassungsfähigkeit macht es allerdings erforderlich, dass die Fahrzeuge mit eigener Energieversorgung unterwegs sind. Eine induktive Stromversorgung mit fest im Beton verlegten Leitungen wäre räumlich ähnlich fixiert, wie stationäre Oberflur-Fördertechnik. „Bei mobilen Systemen bleibt der Weg ebenfalls frei für Montagemitarbeiter“, berichtet Patrick Leenen, Vertriebsleiter von Daum und Partner, einem etablierten Maschinenbauer für autonome Systeme.

Servoregler
ServoreglerBild: Metronix Meßgeräte und Elektronik GmbH

Motor trägt Regler huckepack

Mobile, autarke Systeme: Dafür hat Metronix die dezentralen Servoregler BL 4104 für Versorgungsspannung von 230VAC (Leistung 800W bei 4A) sowie BL 4840 für 48VDC (1.900W bei 40A) entwickelt. Die neuen Mitglieder der SmartServo BL4000 Plattform gibt es in den zwei Geräteausführungen M und D. M steht für den direkten Verbau mit dem Motor, D für den dezentralen Einbau – also abgesetzt vom Motor. Die neue Regler Familie nutzt dafür das Adapterplattensystem aus der bestehenden Servoregler-Reihe DIS.

Da FTS häufig im unmittelbaren Gefahrenbereich zu Menschen ihre Aufträge erledigen, haben die neuen Servoregler als anschlussfertige Standardlösung die Sicherheitstechnik bereits mit an Bord. Metronix-Vertriebsleiter Olaf Donner. „Wir begnügen uns nicht mit STO, sondern nehmen noch SS1 dazu.“ Patrick Leenen sieht den STO als Mindestanforderung für diese Applikation, da Schaltungen mit Schützen allein schon aus Platzgründen viel zu aufwendig wären.

FTF für Karosseriebau in rauer Umgebung
FTF für Karosseriebau in rauer UmgebungBild: dpm Daum + Partner Maschinenbau GmbH

Auch SS1 gehört zur Serie

Das sicher abgeschaltete Moment (Safe Torque Off, STO) stellt die Unterbrechung der Energiezufuhr an den Antrieb nach EN61800-5-2 sicher. Der Antrieb kann keine mechanische Energie mehr aufbringen – ohne diesen dafür komplett stillzulegen und zeitraubend wieder hochzufahren. Mit Blick darauf, dass AGV als mobile Produktionshelfer autark in den Werkshallen unterwegs sind, stellt sich automatisch die Frage, wie es um die Sicherheit gegenüber dem Menschen bestellt ist. Der neue Antriebsregler von Metronix bietet über STO hinaus deshalb auch den Safe Stopp 1 (SS1). Hinter dem sicheren Betriebshalt steht eine definierte Zeit, in der das Fahrzeug entlang einer festgelegten Bremsrampe zum Stehen kommt – bevor im Anschluss der STO greift und das Moment sicher abschaltet. Die Servoregler unterstützten hier im Detail den SS1 als Typ C. Die schnelle Reaktionszeit dieser Safety-Lösung führt in der Praxis dazu, dass sich die Sicherheitsabstände zu Gefahrenstellen reduzieren lassen, da das AGV schneller auf drohende Kollisionen oder plötzliche Hindernisse reagiert.

Damit sich solche Funktionen möglichst einfach im Engineering präsentieren, setzt Metronix bei der kompletten SmartServo BL4000 Plattform auf ein einheitliches Look & Feel bis hin zum Autotuning für den Motoranschluss. Die neuen Servoregler sind mit unterschiedlichen Gebersystemen wie EnDat 2.2 oder Hiperface DSL kombinierbar. Die integrierte Bluetooth-Schnittstelle öffnet die Tür für Predictive Maintenance, indem sich Anlagedaten mit der Metronix Servo App anzeigen und auswerten lassen.

FTS Produktion bei dpm Daum + Partner Maschinenbau
FTS Produktion bei dpm Daum + Partner MaschinenbauBild: dpm Daum + Partner Maschinenbau GmbH

Überlastverhalten bis 120A

Für Karl Fritz, Geschäftsführer der Firma Fritz Antriebstechnik aus Berglen-Kottweil, sind diese serienmäßig verfügbaren Funktionen wichtig, um daraus im Zusammenspiel mit abgestimmten Synchronservomotoren einbaufertige Antriebsachsen zu machen. Das Unternehmen aus Baden-Württemberg zählt zu den Vertriebspartnern von Metronix und arbeitet eng mit Daum & Partner zusammen. Wie hoch letztlich die Leistung der Antriebe in der Praxis sein muss, hängt von zahlreichen Rahmenbedingungen ab. „Wichtig sind zum Beispiel die Beschaffenheit der Räder, die Fahrzeuggeometrie und auch der Bodenbelag, auf dem sie unterwegs sind“, erklärt Karl Fritz. An der neuen Regler-Serie schätzt der Geschäftsführer vor allem den hohen Spitzenstrom von 120A für bis zu drei Sekunden in der Baugröße BL 4840 – was bei einer 48V Versorgungsspannung mehr als 5kW an Spitzenleistung bringt. Die Nennausgangsleistung liegt bei knapp 2kW. Der Vertriebspartner aus Süddeutschland betrachtet auch die hohe Überlastfähigkeit als Beitrag für mehr Betriebssicherheit. Zum einen bewältigen die Antriebsachsen im späteren Dauerbetrieb besser beim Anfahren die kritischen Losbrechmomente. Zum anderen ist das Spitzenmoment wichtig, um Unebenheiten ausgleichen zu können. Fritz: „Der Fabrikboden ist nicht immer glatt und sauber. Wenn dann vielleicht mal eine Schraube vor dem Rad liegt, dann darf das Fahrzeug nicht sofort auf Störung gehen.“

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Metronix Meßgeräte und Elektronik GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Unimatic/Yaskawa
Bild: Unimatic/Yaskawa
Maskenproduktion 
Made in Germany

Maskenproduktion Made in Germany

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist der Bedarf an FFP2-Schutzmasken massiv angestiegen. Zunächst fehlten die Produktionskapazitäten, was sich im Laufe des Jahres 2020 schnell geändert hat. Auch der deutsche Maschinenbau hat rasch reagiert und konnte innerhalb kurzer Zeit Lösungen anbieten, etwa die Firma Unimatic. Der Sondermaschinenbauer setzt für sein leistungsstarkes Maschinenkonzept auf Antriebs- und Steuerungstechnik von Yaskawa.

mehr lesen
Bild: Unimatic/Yaskawa
Bild: Unimatic/Yaskawa
Maskenproduktion 
Made in Germany

Maskenproduktion Made in Germany

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist der Bedarf an FFP2-Schutzmasken massiv angestiegen. Zunächst fehlten die Produktionskapazitäten, was sich im Laufe des Jahres 2020 schnell geändert hat. Auch der deutsche Maschinenbau hat rasch reagiert und konnte innerhalb kurzer Zeit Lösungen anbieten, etwa die Firma Unimatic. Der Sondermaschinenbauer setzt für sein leistungsstarkes Maschinenkonzept auf Antriebs- und Steuerungstechnik von Yaskawa.

mehr lesen
Bild: Dunkermotoren GmbH
Bild: Dunkermotoren GmbH
Viel mehr als Motoren

Viel mehr als Motoren

Das industrielle Internet der Dinge bietet völlig neue Möglichkeiten für die Antriebstechnik. Um diese möglichst auszuschöpfen, bündelt Dunkermotoren sein Knowhow in der Entwicklung von dezentralen Steuerungsprogrammierungen und IIoT-Lösungen unter der neuen Marke Nexofox. So will das Unternehmen zudem ein ganzheitliches Lösungsangebot schaffen: Zum einen von der Beratung und Konzeptentwicklung bis zur partnerschaftlichen Projektrealisierung. Zum anderen von der Feldebene bis in die Cloud aus einer Hand.

mehr lesen
Bild: Dunkermotoren GmbH
Bild: Dunkermotoren GmbH
Viel mehr als Motoren

Viel mehr als Motoren

Das industrielle Internet der Dinge bietet völlig neue Möglichkeiten für die Antriebstechnik. Um diese möglichst auszuschöpfen, bündelt Dunkermotoren sein Knowhow in der Entwicklung von dezentralen Steuerungsprogrammierungen und IIoT-Lösungen unter der neuen Marke Nexofox. So will das Unternehmen zudem ein ganzheitliches Lösungsangebot schaffen: Zum einen von der Beratung und Konzeptentwicklung bis zur partnerschaftlichen Projektrealisierung. Zum anderen von der Feldebene bis in die Cloud aus einer Hand.

mehr lesen
Bild: Melior Motion GmbH
Bild: Melior Motion GmbH
Planetengetriebe 
neu gedacht

Planetengetriebe neu gedacht

Konstrukteure von Robotik- und Automationslösungen stehen vor der Wahl: Zykloid- oder Planetengetriebe? In den letzten Jahrzehnten lautete die Antwort häufig Zykloidgetriebe. Doch die Planetengetriebe haben aufgeholt und zeigen sich mittlerweile in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. Das Hamelner Unternehmen Melior Motion produziert mit seiner PSC-Reihe sehr präzise, leise sowie langlebige Antriebseinheiten.

mehr lesen
Bild: Weiss GmbH
Bild: Weiss GmbH
Geschickt geklickt!

Geschickt geklickt!

Plattformökonomie meint digitale Marktplätze und neuartige Beschaffungswege. Und was im B2C längst Alltag ist, setzt sich zunehmend auch im Maschinenbau durch. So präsentiert das Unternehmen Weiss sein Portfolio jetzt auf dem B2B-Portal Go2automation. Komponentenhersteller, Systemintegratoren und Maschinenbauer sollen von dieser digitalen Kundenanbahnung profitieren, die Wege verkürzen und Kundenbedürfnisse schneller offenlegen.

mehr lesen

Anzeige

Anzeige