AMP8000 reduziert Maschinen-Footprint und Platzbedarf im Schaltschrank
Dezentrales Servoantriebs-system von Beckhoff
Auf der SPS IPC Drives hat Beckhoff ein dezentrales Servoantriebssystem namens AMP8000 vorgestellt. Kombiniert mit der Einkabel-Architektur Ethercat P, ermöglicht es platzsparende Automatisierungslösungen für Maschinen mit geringem Footprint: Das heißt, mehr Leistung auf weniger Produktionsfläche. Darüber hinaus unterstützen integrierte Servoantriebe in bester Weise modulare Maschinenkonstruktionen, die den heutigen Anforderungen an flexible Lösungen gerecht werden. Im Gespräch erläutert uns Produktmanager Andreas Golf die Vorteile der dezentralen Antriebslösung von Beckhoff.

Verfügbare und geplante Varianten

Erhältlich ist das dezentrale Servoantriebssystem AMP8000 derzeit in den Flanschgrößen F4 und F5. Zur Verfügung stehen verschiedene Ausführungen mit 0,61 bis 1,23kW Nennleistung und 2,00 bis 4,8 Nm Stillstandsdrehmoment (F4) bzw. 1,02 bis 1,78kW Nennleistung und 4,10 bis 9,7Nm Stillstandsdrehmoment (F5). Standardmäßig sind die Sicherheitsfunktionen STO und SS1 integriert; in Vorbereitung sind die erweiterten Safe-Motion-Funktionen. Sukzesive sollen die Flanschgrößen nach oben und unten erweitert werden, erläutert Golf. Nach oben habe das jedoch seine Grenzen: „Synchronmotoren werden in der Regel in kleinen kompakten Maschinen eingesetzt mit den dazu passenden Leistungen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man Antriebe mit 20 oder 30kW mit einer dezentralen Leistungselektronik ausstattet, auch deshalb, weil der Platzbedarf irgendwann so groß wird, dass man den Leistungsteil dort nicht mehr sinnvoll verbauen kann“, erklärt er. „Mit den heute verfügbaren Leistungshalbleitern erscheint uns der Leistungsbereich bis 3,5KW derzeit als sinnvoll. Was zukünftig passiert hängt jedoch im Wesentlichen von deren Weiterentwicklung ab.“

Fazit

Dezentrale Antriebslösungen erfreuen sich einer ständig wachsenden Beliebtheit. Auf dem Weg zur schaltschranklosen Maschine sind sie unabdingbar, bieten aber darüber hinaus viele Vorteile für Maschinenbauer, Konstrukteure, Inbetriebnehmer und Betreiber. Das AMP8000 von Beckhoff reduziert dabei nicht nur den Maschinen-Footprint und Platzbedarf im Schaltschrank, sondern hilft darüber hinaus noch bei der Reduzierung des Stromverbrauchs, da auf eine aktive Kühlung bei dezentralen Antriebskonzepten verzichtet werden kann. (kbn)

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Beckhoff Automation GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Hengstler GmbH
Bild: Hengstler GmbH
Kompakte Drehgeber bis 10MHz

Kompakte Drehgeber bis 10MHz

Der Multiturn-Absolutwertgeber Acuro AD36 aus dem Hause Hengstler verfügt über eine durchgehende 8mm-Hohlwelle und liefert vollständig digitale Positionsdaten mit einer Auflösung bis 22Bit (Singleturn) und 12Bit (Multiturn) über eine bidirektionale BiSS-Schnittstelle mit einer variablen Taktrate bis 10MHz.

mehr lesen

Anzeige

Anzeige