ZVEI: Inlandsaufträge für Elektroindustrie stabil

Die deutsche Elektroindustrie zeigt sich bezogen auf die Inlandsaufträge und im Bereich der Elektroexporte weiterhin stabil. Das erklärte der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) im Januar in zwei Pressemitteilungen.

Die Auftragslage bei inländischen Bestellungen für die deutsche Elektroindustrie bleibe stabil, erklärte der ZVEI in Frankfurt. \“Zwar lagen die Auftragseingänge in der Elektroindustrie insgesamt im November 2011 11% unter ihrem entsprechenden Vorjahresniveau\“, sagte ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. Grund hierfür sei ein Rückgang der Auslandsbestellungen um ein Fünftel gegenüber dem Vorjahr gewesen. \“Allerdings hatte es im 2010er Vorjahresmonat auch viele Großaufträge aus dem Ausland gegeben\“, sagte Dr. Gontermann. \“Die Inlandsorders blieben im November 2011 nur 1% hinter ihrem Vorjahresstand zurück.\“ Über den gesamten Zeitraum von Januar bis November des vergangenen Jahres seien die Auftragseingänge um 8% gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die Inlandsaufträge hätten um 13% und die Auslandsaufträge um 3% zugelegt. Prognose für Erlöse 2011: 180Mrd.E Der Umsatz in der Elektroindustrie sei im November 2011 knapp 1% geringer ausgefallen als vor einem Jahr. Zwischen Januar und November 2011 habe der Branchenumsatz sein Vorjahreslevel um 7% übertroffen. Der Inlandsumsatz habe dabei 8% zugenommen, der Auslandsumsatz um 6%. Für das Gesamtjahr 2011 erwartet der ZVEI Erlöse von 180Mrd.E. Die preisbereinigte Produktion der Elektrounternehmen sei im November 2011 um 5% gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Im Gesamtzeitraum von Januar bis November des vergangenen Jahres habe der Output 14% höher als vor einem Jahr gelegen. \“Für 2011 insgesamt geht der ZVEI ebenfalls von einem 14-prozentigen Plus aus\“, sagte Dr. Gontermann. Das Geschäftsklima in der deutschen Elektroindustrie habe sich im Dezember 2011 kaum gegenüber seinem Vormonatswert geändert; es befinde sich weiterhin im positiven Bereich. Neun von zehn Elekt­rounternehmen bewerten ihre derzeitige Situation als gut oder stabil. Elektroexporte bleiben stabil Die Exporte der deutschen Elektroindustrie trotzen weiterhin der weltwirtschaftlichen Verlangsamung. Mit 14Mrd.E lagen die Ausfuhren im November 2011 auf Vorjahresniveau. \“Nach dem Rückgang im Oktober hat sich das Ausfuhrgeschäft der Branche damit zuletzt wieder stabilisiert\“, sagte ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. Im gesamten Zeitraum von Januar bis November des vergangenen Jahres beliefen sich die Elektroausfuhren auf insgesamt 142Mrd.E. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum nahmen sie damit um 6% zu. Auch für 2011 insgesamt errechnet der ZVEI einen sechsprozentigen Anstieg der Branchenexporte von (revidiert) 148Mrd.E auf den Rekordwert von 157Mrd.E. \“Die Exporterwartungen der Elektrofirmen sind im Januar 2012 zum zweiten Mal in Folge gestiegen\“, betonte Dr. Gontermann. Zweistellige Wachstumsraten

ZVEI e.V.
http://www.zvei.org

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge