Weniger Verdrahtungsaufwand

Das softwarekonfigurierbare Sicherheitssystem eloProg von Elobau profitiert von drei neuen Erweiterungen: zusätzliche Feldbusmodule sowie ein USB-Schnittstellenmodul, außerdem ein sogenanntes Bustransfermodul, das die dezentrale Positionierung von E/A-Modulen ermöglicht. Das eloProg-Basismodul ist eine Sicherheitsauswertung, die als Einzelgerät verwendet werden kann, aber auch bis zu 14 Zusatzmodule erlaubt, die über einen proprietären Bus kommunizieren. Dadurch müssen die an der Maschine eingesetzten Sensoren nicht mehr bis in den Hauptschaltschrank verdrahtet werden. Bezüglich Schnittstellenstandards sind neben den bereits vorhandenen Schnittstellen Profibus DP, Devicenet und CAN-open nun auch Ethercat, Ethernet/IP und Profinet verfügbar. Im Zuge der Erweiterungen gibt es jetzt auch ein USB-Schnittstellenmodul, das frontseitig mit einem USB-Port ausgestattet ist.

elobau GmbH & Co. KG
http://www.elobau.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Verschleiß überwachen, Schäden vorbeugen

Nicht nur Motoren und Pumpen sind in Produktionsanlagen dem Verschleiß unterworfen, sondern auch die Datenleitungen der Maschinen- und Anlagennetzwerke einschließlich Kabel und Stecker. Während der mechanische Verschleiß analog wahrnehmbar ist, macht sich der Verschleiß einer Datenleitung erst im Extremfall bemerkbar: dem Ausfall. Um dem entgegenzuwirken, empfiehlt Indusol den Einsatz von intelligenten Managed Switches, mit denen der physikalische Zustand der Datenleitung digitalisiert und somit sichtbar gemacht werden kann.

mehr lesen

Entwicklungslösung für CC-Link IE TSN-Gerätehersteller

Mitsubishi Electric sieht in Time-Sensitive Networking die Zukunft und konzentriert seinen Entwicklungsaufwand auf das neue industrielle Kommunikationsnetzwerk CC-Link IE TSN. Neben einem in seiner Gesamtheit kompatiblen Produktportfolio kündigt der Automatisierungsspezialist Entwicklungslösungen für Gerätehersteller an.

mehr lesen