Anzeige

Smarte Online-Fertigungstools für KMUs

Die smarten Online-Fertigungstools des Unternehmens GlobalReader eröffnen KMUs Industrie-4.0-Anwendungen. Durch Datenerhebung, -auswertung und -darstellung in Echtzeit analysieren sie den Produktionsbetrieb und ermöglichen schnelle Entscheidungen.
Indrek Jaal, CEO und Gründer von Globalreader
Indrek Jaal, CEO und Gründer von GlobalreaderBild: GlobalReader

Knowhow aus Estland für Industrie-4.0-Anwendungen

Besonders kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) des deutschen Mittelstands fehlen geeignete Mitarbeiter für die digitale Transformation. Jedes zweite will deshalb auf externe Experten zurückgreifen. Der DESI, der EU-weite Digital Economy and Society Index, sieht Finnland, Schweden und Estland als am weitesten fortgeschritten, mit ihrem Humankapital diese Lücken zu schließen.

„Ob Predictive Analytics, präventive Wartung, Smart Factory oder Prozessautomatisierung – estnische Unternehmen sind in vielen Bereichen Entwicklungspartner für deutsche und europäische Unternehmen“, sagt Leana Kammertöns, Export Advisor bei der Wirtschaftsförderung Enterprise Estonia. „Estland verkauft digitale Lösungen in 120 Länder.“ So ist zum Beispiel GlobalReader aus Tartu mit seinen smarten Online-Fertigungstools auf KMUs spezialisiert. Mithilfe von Echtzeitdaten und Software, die die Zusammenarbeit optimiert, hilft GlobalReader Fertigungsunternehmen, sich der Industrie 4.0 anzunähern.

„Kontinuierliches Messen ist Voraussetzung für automatisches Steuern“, sagt Indrek Jaal, CEO und Gründer von GlobalReader. Die Lösungen des Unternehmens überwachen automatisch den Betrieb von Maschinen und Produktionslinien, sammeln Informationen, analysieren die Daten und visualisieren sie in Graphen. „Mit einem Blick lassen sich daraus sofort Entscheidungen ableiten“, ergänzt Jaal.

Die Overall Equipment Effectiveness in Echtzeit zu messen, ist eine Herausforderung. Die standardisierten Hardware- und Software-Tools von GlobalReader eremöglichen, bereits eine Stunde nach der Installation der IoT-Hardware mit der Messung der Maschinen-OEE in Echtzeit zu beginnen. Mit einer standardisierten Datenerfassung kann jedoch noch viel mehr erreicht werden. So hat GlobalReader beispielsweise für ein milchverarbeitendes Unternehmen eine Lösung entwickelt, die auf einer Standard-Hardware und -sensoren basiert und konsistent Temperaturdaten in der Produktionshalle sammelt. Das Unternehmen produziert täglich vielfältige Molkereiprodukte aus 190 Tonnen Rohmilch. Früher haben die Mitarbeiter jede Stunde die Temperatur an 15 Messpunkten in der Produktionshalle gemessen und in eine Excel-Tabelle eingegeben. Jetzt werden die Messungen im Minutentakt (21.600 pro Tag) erfasst und in Echtzeit an die Produktionsüberwachung übermittelt. Das macht die Produktion kosteneffizienter in Bezug auf Arbeit, Abfall und Lebensmittelverbrauch. „Die Digitalisierung ist ein Treiber für Effizienz“, sagt Indrek Jaal.

„Durch seine konsequente digitale Transformation in Verwaltungs- und Bildungswesen sowie Industrien, ist Estland heute das digitalste Land der Welt und offen für Business mit deutschen Unternehmen“, sagt Leana Kammertöns. Die deutschsprachige Website www.tradewithestonia.com/de zeigt weitere Fallstudien zur Zusammenarbeit mit der estnischen Elektronikindustrie und zur Digitalisierung. Für die direkte Ansprache unterhält die estnische Wirtschaftsförderung Büros in Nürnberg und Berlin.

Weitere Informationen
Thematik: Allgemein
|
https://tradewithestonia.com/de/?utm_source=sps&utm_medium=affiliate&utm_campaign=2022_sps_magazine&utm_content=globalreader-article
Enterprise Estonia

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Es funktioniert!

Es funktioniert!

Normalerweise sind Messestände von Verbänden eher selten dafür bekannt, dass sie sich aufgrund ihrer spektakulären Exponate zu Publikumsmagneten entwickeln. Ganz anders beim ZVEI-Stand in Halle 11 auf der diesjährigen Hannover Messe. Neben dem Demonstrator Antrieb 4.0 war es vor allem der Show-Case PCF@Control Cabinet, der eine Vielzahl an Besuchern anzog. Neben Michael Kellner, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, sowie BDI-Präsident Siegfried Russwurm, war auch Wolfgang Kräußlich, Chefredakteur beim SPS-MAGAZIN, vor Ort und ließ sich die Funktionsweise des Exponats erläutern. Dies hielt er in einem Video fest.

mehr lesen
Bild: Messe München GmbH
Bild: Messe München GmbH
Automations-Knowhow 
in 23 Etappen

Automations-Knowhow in 23 Etappen

Die diesjährige Automatica hat viel zu bieten: Auf den Roundtables können Besucher über die industrielle Produktion der Zukunft diskutieren, auf dem Munich_i Hightech-Summit in den Dialog mit KI-Spezialisten treten oder auf der VDMA-Sonderschau The Interoperability Showcase mehr über die herstellerübergreifende Kommunikation von Automatisierungseinheiten erfahren. Neben zahlreichen namhaften Ausstellern bietet auch das Rahmenprogramm der Automatica 2022 einen umfassenden Überblick über Komponenten, Systeme und Lösungen in der Automatisierungstechnik.

mehr lesen
Bild: Schunk GmbH & Co. KG
Bild: Schunk GmbH & Co. KG
Fernwartung 
in Pandemiezeiten

Fernwartung in Pandemiezeiten

Service und Wartung sind Qualitätsaspekte, die auf der Metav 2022 in Düsseldorf (21. bis 24. Juni) eine
besondere Rolle spielen, u.a. in der eigens dafür eingerichteten Quality-Area. Die Sonderausstellung bietet
Besucherinnen und Besuchern einen Überblick über die gesamte Bandbreite der Mess- und Prüftechnik sowie der Qualitätsmanagement- und Auswertungssysteme. Eine Erhebung unter den angemeldeten Ausstellern
bestätigt, dass Fernwartung weitgehend zum Tagesgeschäft gehört.

mehr lesen