Selbstüberwachung & Diagnose in der Feldinstrumentierung

Die aktualisierte Richtlinienreihe VDI/VDE 2650 befasst sich mit den Anforderungen an Selbstüberwachung und Diagnose in der Feldinstrumentierung. Als Feldgeräte im Sinne der Richtlinie sind Sensoren und Aktoren zu verstehen. Neben den Mess- und Stellsignalen sind beim Betrieb von Feldgeräten auch \’Statussignale\‘ von Interesse, da sie Aussagen über den Gerätezustand liefern und bestimmte Aktivitäten, z.B. in der Instandhaltung, initiieren können. In der Richtlinie werden einheitliche Statussignale für Feldgeräte vorgeschlagen und die Nutzung der Selbstüberwachung und Diagnose beschrieben. Blatt 1 der Richtlinie beschreibt die grundlegenden Aspekte und Begriffe, die weiteren Blätter beschäftigen sich mit gerätespezifischen Anforderungen. Sowohl für Betreiber als auch für Hersteller von Feldgeräten ist die hier verfügbare Auflistung und Bewertung typischer, anwendungsspezifischer Fehler hilfreich, da hieraus konkrete Maßnahmen, z.B. Entwicklungsziele für Diagnosefunktionalitäten in Feldgeräten, abgeleitet werden können. He­raus­geber der Richtlinie ist die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik. Beuth Verlag GmbH

Beuth Verlag GmbH
http://www.vdi.de/richtlinien

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge