Schaeffler steigert Umsatz im ersten Halbjahr um 12,4%

Die Schaeffler-Gruppe hat heute seine Geschäftszahlen des ersten Halbjahres veröffentlicht. Das Unternehmen konnte einen Umsatz in Höhe von 6,7Mrd.E erzielen. Dies entspricht einem Wachstum von 12,4% gegenüber dem Vorjahr. Ohne Währungsumrechnungseffekte betrug das Wachstum 4,9%. Der wesentliche Treiber der positiven Umsatzentwicklung war erneut das Automotive-Geschäft. Mit einem Umsatzwachstum von 14,1% im Vergleich zum Vorjahr übertraf die Sparte Automotive das Wachstum der weltweiten Produktionsstückzahlen für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge (+0,8%). Die Umsätze im Industriegeschäft konnten um 7,5% zulegen. Das Wachstum wurde vor allem in der Region Greater China generiert, wo sich vor allem die hohe Nachfrage in der Branche Windkraft positiv auswirkte. Alle vier Regionen der Schaeffler-Gruppe verzeichneten ein Umsatzplus, wobei sich außerhalb der Eurozone Währungseffekte deutlich positiv auf den Umsatz auswirkten. Das höchste Umsatzwachstum erreichte das Unternehmen in der Region Greater China mit einer Steigerung von 35,4% gegenüber dem Vorjahr, gefolgt von Amerika (+25,6%). Im asiatischen Raum stieg der Umsatz um 11,9%. In Europa lag das Wachstum bei 3,4%. \“Wir haben im ersten Halbjahr 2015 unseren profitablen Wachstumskurs fortgesetzt und sind nun sechs Quartale in Folge gewachsen\“, sagte Klaus Rosenfeld (Bild), Vorstandsvorsitzender bei Schaeffler. Zum Ende des ersten Halbjahres beschäftigte das Unternehmen rund 83.800 Mitarbeiter, 1.500 Beschäftigte mehr gegenüber dem Jahresende 2014. Für 2015 ist Schaeffler zuversichtlich, die gesetzten Jahresziele zu erreichen und eine Umsatzsteigerung von bis zu 7% erzielen zu können.

Schaeffler Technologies AG & Co. KG
http://www.schaeffler-gruppe.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Verschleiß überwachen, Schäden vorbeugen

Nicht nur Motoren und Pumpen sind in Produktionsanlagen dem Verschleiß unterworfen, sondern auch die Datenleitungen der Maschinen- und Anlagennetzwerke einschließlich Kabel und Stecker. Während der mechanische Verschleiß analog wahrnehmbar ist, macht sich der Verschleiß einer Datenleitung erst im Extremfall bemerkbar: dem Ausfall. Um dem entgegenzuwirken, empfiehlt Indusol den Einsatz von intelligenten Managed Switches, mit denen der physikalische Zustand der Datenleitung digitalisiert und somit sichtbar gemacht werden kann.

mehr lesen

Entwicklungslösung für CC-Link IE TSN-Gerätehersteller

Mitsubishi Electric sieht in Time-Sensitive Networking die Zukunft und konzentriert seinen Entwicklungsaufwand auf das neue industrielle Kommunikationsnetzwerk CC-Link IE TSN. Neben einem in seiner Gesamtheit kompatiblen Produktportfolio kündigt der Automatisierungsspezialist Entwicklungslösungen für Gerätehersteller an.

mehr lesen