Linearmotorachsen für jede Positionieraufgabe bei Hiwin

Auf der SPS IPC Drives präsentiert der Lineartechnikanbieter Hiwin sein Sortiment an Linearmotorachsen, die als komplette Positioniersysteme anschlussfertig zur Verfügung stehen. Dank der Abstimmung von Motoren, Magnetbahnen, Messsystemen und Grundprofilen sowie der Ausstattung mit vorkonfektionierten Steckern ermöglichen die standardisierten Positioniersysteme eine sehr einfache Projektierung, Montage und Inbetriebnahme. Je nach spezifischem Anwendungsbereich sind die Linearmotorachsen für unterschiedliche Anforderungen ausgelegt: Für höchste Ansprüche an Positioniergenauigkeit, Dynamik und Gleichlauf, wie sie beispielsweise an hochgenaue Mess- und Prüfmaschinen oder in der Waferstrukturierung gestellt werden, bietet Hiwin die Linearmotorachsenserien LMX1L-S oder LMX1E mit eisenlosen bzw. eisenbehafteten Motor. Diese Achsen zeichnen sich durch hohe Dynamik mit Beschleunigungen von 50m/s2 bzw. 100m/s2 und einen sehr kompakten Aufbau aus. Sie stehen für Verfahrwege von bis zu 4.000mm zur Verfügung. Die Wegmessung erfolgt inkremental oder absolut über optische bzw. magnetische Encoder. Auf Basis dieser Baureihen liefert Hiwin auch Mehrachssysteme als Gantry- bzw. Kreuztischausführungen sowie kundenspezifische Sonderanfertigungen, die von den Hiwin-Applikationsingenieuren individuell für die Zielanwendung ausgelegt werden. Für Handling- oder Pick&Place-Applikationen, bei denen weniger die Präzision, sondern vielmehr lange Verfahrwege, kurze Taktzeiten und hohe Geschwindigkeiten im Mittelpunkt stehen, bietet Hiwin die Linearmotorachsen des Typs LMH. Bei diesen Systemen sind die Profilschienenführungen und der Linearmotor in das Aluminium-Profil integriert. Durch die im Profil angebrachten T-Nuten können die LMH-Achsen sehr flexibel montiert und mit kundenspezifischen Verfahrwegen geliefert werden. So ist die mit Linearmotoren bestückte Portalachse LMH als Komplettachse mit bis zu 30m langem Verfahrweg konzipiert und gestattet es, mehrere Schlitten unabhängig voneinander zu positionieren. Die Wegmessung erfolgt inkremental und erlaubt Positioniergenauigkeiten bis 0,05mm. Optional ist auch die Integration eines absolut messenden Systems möglich. Zur vertikalen Positionierung bietet Hiwin die Linearmotorachse LMV. Sie ist für Applikationen mit Greiferanbindung prädestiniert, bei denen der Greifer vollständig aus dem Übergabebereich herausfährt. Die bewegte Nutzlast beträgt bis zu 20kg, der eisenbehaftete Motor liefert hohe Dauerkräfte. Um hohe Dynamik in vertikaler Richtung zu gewährleisten, sind diese Achsen standardmäßig mit pneumatischer Gewichtskompensation ausgestattet. Auf Kundenwunsch stattet das Unternehmen alle Produkte auch mit individuell gewählten Komponenten aus. Dazu zählen standardisierte Energieketten, kundenspezifische Kabelzuführungen, Endschalter sowie Abdeckungen.

Hiwin GmbH
http://www.hiwin.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Verschleiß überwachen, Schäden vorbeugen

Nicht nur Motoren und Pumpen sind in Produktionsanlagen dem Verschleiß unterworfen, sondern auch die Datenleitungen der Maschinen- und Anlagennetzwerke einschließlich Kabel und Stecker. Während der mechanische Verschleiß analog wahrnehmbar ist, macht sich der Verschleiß einer Datenleitung erst im Extremfall bemerkbar: dem Ausfall. Um dem entgegenzuwirken, empfiehlt Indusol den Einsatz von intelligenten Managed Switches, mit denen der physikalische Zustand der Datenleitung digitalisiert und somit sichtbar gemacht werden kann.

mehr lesen

Entwicklungslösung für CC-Link IE TSN-Gerätehersteller

Mitsubishi Electric sieht in Time-Sensitive Networking die Zukunft und konzentriert seinen Entwicklungsaufwand auf das neue industrielle Kommunikationsnetzwerk CC-Link IE TSN. Neben einem in seiner Gesamtheit kompatiblen Produktportfolio kündigt der Automatisierungsspezialist Entwicklungslösungen für Gerätehersteller an.

mehr lesen