Jun
13
2018

Deutsche Elektroindustrie: Zuwachs bei Produktion und Umsatz

Die Auftragseingänge der deutschen Elektroindustrie sind im April 2018 den zweiten Monat in Folge gesunken. Sie verfehlten ihren Vorjahreswert um 6,2%. Der Grund für das Minus: Die Inlandsaufträge gingen um 19,6% zurück. „Allerdings waren diese im Vorjahr auch um 30% gestiegen, so dass jetzt ein Basiseffekt eintrat“, erläutert ZVEI-Finanzexperte Dr. Andreas Gontermann. Die Auslandsaufträge stiegen im April dieses Jahres um 8%. Während die Kunden aus dem Euroraum nur 0,9% mehr bestellten als ein Jahr zuvor, zogen die Bestellungen aus Drittländern um 12,3% an. Nach dem zwischenzeitlichen Rückgang im März 2018 ist die Produktion der deutschen Elektroindustrie im April wieder spürbar um 9% gegenüber Vorjahr gewachsen. „Der April hatte allerdings auch zwei Arbeitstage mehr als 2017“, so Gontermann. Mit einem Plus von 9,6% gegenüber Vorjahr auf 15,4Mrd.€ ist der Umsatz der deutschen Elektroindustrie im April fast zweistellig gestiegen. Die Erlöse mit Inlandskunden legten um 11,2% auf 7,4Mrd.€ zu, der Auslandsumsatz übertraf mit 8Mrd.€ seinen Vorjahreswert um 8,4%. Die Erlöse mit Kunden aus der Eurozone (+6,5% auf 2,9Mrd.€) wuchsen etwas schwächer als das Geschäft mit Abnehmern aus Drittländern (+9,4% auf 5,1Mrd.€). „Wenn der bisherige Jahresverlauf auch moderater und unstetiger war als in 2017, so befindet sich die Branche dennoch weiter auf Wachstumskurs“, fasst Gontermann zusammen.
Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen
Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen



www.zvei.org

Empfehlungen der Redaktion