EUCHNER GmbH + Co. KG



Über EUCHNER

EUCHNER ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit Sitz in Leinfelden-Echterdingen, in der Nähe von Stuttgart. Gegründet 1953, leitet heute Stefan Euchner in dritter Generation das Unternehmen. 750 Mitarbeiter engagieren sich weltweit für die Zufriedenheit unserer Kunden.

Seit mehr als 60 Jahren entwickeln und produzieren wir hochwertige Produkte für den Maschinen- und Anlagenbau. Sicherheit für Mensch, Maschine und Produktionsgut ist hierbei eines unserer wichtigsten Leitmotive. Schwerpunkt bildet der Bereich der industriellen Sicherheitstechnik. Unsere Sicherheitsschalter und Sicherheitssysteme überwachen Schutztüren und Klappen an Maschinen und Anlagen, helfen Gefahren und Risiken zu minimieren und schützen so zuverlässig Menschen und Prozesse. Darüber hinaus bieten wir ein breites Produktprogramm für die Mensch-Maschine Schnittstelle und Schaltgeräte für die Automatisierung.

 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EUCHNER GmbH + Co. KG
Kohlhammerstr. 16
70771 Leinfelden-Echterdingen

Telefon: +49 711 7597-0

Fax: +49 711 753316

www.euchner.de

E-Mail: info@euchner.de


Fachartikel

Mehr Flexibilität durch weniger Komponenten
SPS-MAGAZIN 3 2019 Sichere Automation

"Mit weniger mehr erreichen." Diese vier simplen Worte waren der Leitgedanke, der von Anfang an hinter der Entwicklung der MGB2 Modular stand. Oder - etwas ausführlicher formuliert: Mit weniger Komponenten sollte die zweite Generation der Multifunctional Gate Box von Euchner mehr Flexibilität bieten. Und noch dazu: mehr Vernetzungsoptionen, mehr Funktionen, mehr Effizie...

Vier Entriegelungsmöglichkeiten
SPS-MAGAZIN 11 2018 Sichere Automation

Für die Auswahl einer geeigneten Zuhaltung muss nun ausgewählt werden, ob die Zuhaltung eine zusätzliche manuelle Möglichkeit zur Entsperrung bei Energieausfall oder aber damit eine eventuell eingesperrte Person von innen die Tür öffnen kann. Folgende Entriegelungsmöglichkeiten sieht die Norm vor: Hilfsentriegelung ...

Vier Funktionsprinzipien
SPS-MAGAZIN 8 2018 Sichere Automation

Die EN ISO14119 sieht vier verschiedene Funktionsprinzipien für Zuhaltungen vor: Federkraft betätigt, Energie Ein entsperrt Das Prinzip Federkraft betätigt, Energie Ein entsperrt, bei Euchner auch mechanische Zuhaltung genannt, ist ein Ruhestromprinzip in Bezug...

Mit oder ohne Zuhaltung
SPS-MAGAZIN 5 2018 Sichere Automation

Eine Verriegelungseinrichtung mit Zuhaltung kommt immer dann zum Einsatz, wenn eine Gefährdung nach dem Öffnen der Schutztür nicht rechtzeitig beseitigt werden kann, bevor der Bediener die Gefahrenstelle erreicht. Um das zu ermitteln, gibt die Norm eine einfache und klare Anweisung: Es muss die Zeit bis zur Beseitigung der Gefährdung bestimmt werden (z.B. durch nachla...

Normative Vorgaben
SPS-MAGAZIN 3 2018 Sichere Automation

Die Norm beschreibt die Auswahl und den Einsatz von Verriegelungseinrichtungen/Verriegelungen mit und ohne Zuhaltung an Schutztüren, Schutzabdeckungen und anderen beweglichen trennenden Schutzeinrichtungen. Mit Verriegelungseinrichtungen sind Sicherheitsschalter gemeint, die an Schutztüren angebaut sind und beim Öffnen der Tür für ein sicheres Abschalten einer Maschi...

(Zu-)Haltung bewahren
SPS-MAGAZIN 3/ 2017 Sichere Automation

Der CTP-BI ist mit einer bistabilen Zuhaltefunktion ausgestattet. Im Normalbetrieb wird die Zuhaltung über ein Eingangssignal angesteuert. Beim Abschalten der Betriebsspannung des Schalters verharrt die Zuhaltung jedoch stets in ihrer aktuellen Stellung. Die Schutztür bleibt entweder zugehalten oder lässt sich beliebig öffnen und schließen. Der bistabile Zuhaltemagne...

Gefährdungsbetrachtung
SPS-MAGAZIN 12/ 2017 Sichere Automation

Bisherige Teile der Serie Teil 1: Einführung (SPS-MAGAZIN Hannover Messe 2017) Teil 2: Risikobeurteilung mit EN ISO12100 (SPS-MAGAZIN 7/ 2017) Teil 3: Risikoeinschätzung mit EN ISO13849-1 (SPS-MAGAZIN 9/2017) ...

Von A bis C (Normen)
SPS-MAGAZIN Hannover Messe/ 2017 Sichere Automation

Normen zur Sicherheit von Maschinen werden in drei Gruppen unterteilt. A-Normen sind übergeordnete Normen, die für alle Maschinen gelten. B-Normen befassen sich mit Sicherheitsaspekten oder Produktgruppen. Diese Normen sind ebenfalls für alle Arten von Maschinen geeignet. C-Normen behandeln die Sicherheit von speziellen Maschinentypen, wie Fräs- oder Drehmaschinen. We...

Alternative Risikoeinschätzung
SPS-MAGAZIN 11/ 2017 Sichere Automation

Bisherige Teile der Serie Teil 1: Einführung (SPS-MAGAZIN Hannover Messe 2017) Teil 2: Risikobeurteilung mit EN ISO12100 (SPS-MAGAZIN 7/2017) Teil 3: Risikoeinschätzung mit EN ISO13849-1 (SPS-MAGAZIN 9/2017) Di...

Risikodiagramm
SPS-MAGAZIN 9/ 2017 Sichere Automation

Bisherige Teile der Serie Teil 1: Einführung (SPS-MAGAZIN Hannover Messe 2017) Teil 2: Risikobeurteilung mit ISO12100 (SPS-MAGAZIN 7/2017) Es gibt verschiedene Faktoren, die das Risiko an einer Gefährdungsstelle in einer Maschine bestimmen. Der erste Faktor ist da...

Risikobeurteilung
SPS-MAGAZIN 7/ 2017 Sichere Automation

Eine generelle Strategie, wie das Risiko einer Maschine gemindert werden muss, ist einer der Hauptpunkte in der Norm. Es wird dabei ein dreistufiges Verfahren angewendet: Im ersten Schritt muss durch eine geeignete Konstruktion das Risiko sich zu verletzen, so weit als möglich minimiert werden (z.B. sollten alle Kanten so ausgeführt werden, dass sich niemand daran verle...

Sichere Betriebs- artenwahl bis PL e
Sichere Automation SPS-MAGAZIN 8 2016

Maschinenhersteller und Maschinenbetreiber sind dazu verpflichtet, Betriebssicherheitsverordnungen, Maschinenrichtlinien und geltende Normen zum Schutz ihrer Mitarbeiter zuverlässig einzuhalten. Viele Maschinen bieten jedoch keine ausreichenden Optionen für eine sichere Wahl der Betriebsart. Die Folge: Bei Inbetriebnahmen und Wartungen durch den Maschinenhersteller oder...

Elektronische Schlüssel
Sichere Automation SPS-MAGAZIN 5 2016

Per Gesetz schreibt die Maschinenrichtlinie eine Risikoanalyse und die Bewertung des jeweiligen Sicherheitsbedarfs einer Anlage vor. Diese orientieren sich an dem internationalen Standard ISO12100 bzw. den maschinenspezifischen C-Normen. Das Ergebnis sind qualitative Anforderungen an die Sicherheitskreise, die ergänzt werden durch detaillierte nationale Gesundheits- und ...

Wege durch die Norm
Sichere Automation SPS-MAGAZIN 10 2015

Worum geht es bei der EN ISO14119:2013? Jens Rothenburg: Die Norm beschreibt die Auswahl und den Einsatz von Sicherheitsschaltern sowohl mit als auch ohne Zuhaltung an beweglich trennenden Schutzeinrichtungen. Gegenüber der Vorgängernorm, der EN1088, ist sehr viel ergänzt worden. Anlass für die Neufassung war, da...

Vielseitig im Einsatz
Sichere Automation SPS-MAGAZIN 4 2015

Der transpondercodierte Sicherheitsschalter mit Zuhaltung CTP kombiniert das Funktionsprinzip von elektromechanischen Sicherheitsschaltern mit Zuhaltung und Zuhaltungsüberwachung mit moderner transpondercodierter Sicherheitstechnik. Er besteht aus einem Sicherheitsschalter und einem getrennten Betätiger mit integriertem Transponder. Dank der Transpondertechnik erreicht...

Bewährtes bleibt sicher
Titelstory SPS-MAGAZIN 9 2014

Die neue EN ISO14119 unterscheidet deshalb zwei unterschiedliche Arten von Zuhaltungen, die Prozessschutzzuhaltung und die Personenschutzzuhaltung. Erstere dient nur dazu, den Arbeitsprozess nicht zu unterbrechen. Hier werden an die Sicherheitstechnik bezüglich der Zuhaltefunktion keine Anforderungen gestellt. Jedoch müssen zumindest alle Anforderungen an eine Verriegel...

Diagnose und Bedienung im Fokus
Sichere Automation SPS-MAGAZIN 3 2014

Das Thema funktionale Sicherheit hat in den letzten zehn Jahren sehr stark an Bedeutung gewonnen. Was sehen Sie als wesentliche Gründe dafür? Rothenburg: Diese Frage allgemein zu beantworten, ist nicht so einfach. Klar, es geht immer darum, dass Menschen vor Maschinen geschützt werden. Was man anhand der Statistik...

Sicherheit durch Betriebsartenwahlschalter
Sichere Automation SPS-MAGAZIN SPSS 2013

Im Anhang I der Maschinenrichtlinie (MRL) sind im Abschnitt 1.2.5 die Anforderungen an einen Betriebsartenwahlschalter an Maschinen beschrieben. Hier sind zum einen die Bestimmungen bezüglich der Risikoreduzierung bei Arbeiten mit abgeschalteten oder geöffneten Schutzeinrichtungen enthalten, wie beispielsweise eine Reduktion der Arbeitsgeschwindigkeit. Aber auch, dass d...



 
Beckhoff Banner: 190722_Beckhoff_wb109_EtherCAT-Messtechnikmodule_EK11-18G_160x600_ID2079