Erschienen am: 19.11.2014, Ausgabe SPS-MAGAZIN SPSS 2014

Kompakt-SPS der nächsten Generation



Eines der Produkt-Highlights am Mitsubishi-Electric-Messestand auf der diesjährigen SPS IPC Drives ist die Melsec-FX5-Serie. Der Nachfolger der FX3-Familie ist voll kompatibel, bietet aber einige Vorteile gegenüber dem Vorgänger. Mit ihrem dreifach schnelleren Prozessor ist sie für einen Steigerung der Systemleistung und damit der Produktivität ausgelegt. Dafür verfügt die Steuerung über integrierte Hochgeschwindigkeitszähler und -impulsausgängen, einer Ethernet-Schnittstelle und analogen I/Os. Ein SD-Kartensteckplatz ermöglicht die schnelle und einfache Erfassung und Verarbeitung von Produktionsdaten. Die Grundgeräte sind mit modernen Prozessoren ausgestattet und stehen mit 100 bis 240VAC oder 24VDC und 32, 64 und 80 I/Os sowohl als digitale Relais- und Transistorversionen zur Auswahl. Alle Grundgeräte lassen sich durch Erweiterungsmodule bis auf 256 I/Os ausbauen, über Netzwerke wie CC-Link / IE Field, Ethernet, Profibus/Profinet sogar bis 512 I/Os möglich. Selbst schwierigere Positionieraufgaben erledigt die Steuerung ohne zusätzliche Module. Funktionen wie schnelle Zähler und Pulsausgänge bis zu einer Frequenz von 200KHz sind in alle Grundgeräte integriert. Dies erlaubt die Ansteuerung von bis zu vier unabhängigen Achsen. Mithilfe eines Bus-Konverters lassen sich auch die Erweiterungsmodule der Vorgängerserie FX3 nutzen. Als weitere Stärke stellen die abgestimmten Module, Funktionen und Befehle sicher, dass die Steuerungen im Automatisierungsverbund mit anderen kompakten und modularen SPSen sowie mit Frequenzumrichtern, Servoantrieben, Bedien- und Visualisierungssystemen des Unternehmens effizient und bedienerfreundlich zusammenarbeiten.

Empfehlungen der Redaktion