Erschienen am: 29.10.2013, Ausgabe SPS-MAGAZIN 11 2013

Adaptives Handling dank 3D-Robot Vision



Das Stereovision-System RoboView 3D von isys vision ermöglicht Mitsubishi Electric Robotern das adaptive Handling.
Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V.

Mit RoboView 3D lernen die Roboter im Raum zu sehen. Damit können sie ihre vordefinierten Bahnen verlassen und adaptiv agieren. Hinter RoboView 3D verbirgt sich eine kompakte Stereovision-Kamera mit einfach konfigurierbarem Bildverarbeitungssystem, zur Anpassung bestimmter Bewegungssequenzen an die zuvor gesehene Umgebung. Innerhalb der Robotersteuerung lassen sich Greif- oder Ablagevorgänge durch die Integration der 3D-Kamera selbstadaptierend gestalten. Wesentliche Vorteile sind z.B. die Höhenbestimmung oder auch die Ausrichtung von Bauteilen. Eingebaut in einer Standard-Automatisierungszelle von MPH ermöglicht die Kombination eines Scara-Roboters mit einem Keyence LJ-V 3D-Messkopf die vollautomatische optische Vermessung von 3D-Strukturen wie Dichtraupen oder Lippendichtungen mit höchster Genauigkeit. Über die im Messkopf integrierten Auswertefunktionen lassen sich simultan u.a. Dichtungshöhe, Dichtungsbreite und Abstand zwischen Dichtfläche und Trägerkontur auswerten. Durch in der Prüflingsaufnahme integrierte Referenzkonturen sind darüber hinaus hochgenaue Vermessungen größerer Abstände möglich.

Empfehlungen der Redaktion