25.08.2020

Update für CPX-Profinet-Module



Bild: Festo SE & Co. KG

Festo hat die Profinet-Interfaces für seine Automatisierungsplattform CPX einem Upgrade unterzogen. Die neue Generation hat auf Basis der Profinet-Controller und Software vier neue Features erhalten: S2-Systemredundanz, MRPD für unterbrechungsfreie Ringredundanz, Spannungsüberwachung sowie NTP-Zeitsynchronisierung. Die S2-Systemredundanz soll für unterbrechungsfreie Prozesse sorgen. Bei einem CPU-Fehler läuft der Prozess über die redundant installierte CPU weiter. Die Umschaltung erfolgt automatisch. MRPD und MRP beugen Störungen oder Datenverlust vor, die bei der Übertragung aufgrund eines Kabel- oder Gerätedefekts entstehen können. Die integrierte Überwachung erfasst Spannungsverluste bei verketteter Installation der Busteilnehmer. Die Businterfaces messen die 24V-Spannungsversorgung und die Lastspannung. Die Messdaten sind Indikatoren und können im Webserver als Device Information angezeigt werden. Die Interfaces sind mit dem NTP-Server zeitsynchronisiert. Die Verbindungsverzögerung und der lokale Zeitversatz werden berechnet. Ein integrierter SNTP-Client hat die volle NTP-Kompatibilität mit einer Genauigkeit von ±0,5s.

Empfehlungen der Redaktion