18.08.2020

Sicherheitsmodule zur SPS-Erweiterung



Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V.

Mitsubishi Electric hat seine Serie Melsec iQ-F SPS um zwei Sicherheitsmodule erweitert. Sie werden an eine SPS vom Typ Melsec FX5U oder FX5UC angeschlossen und sollen den Verdrahtungsaufwand reduzieren. Neun Sicherheitsfunktionen lassen sich über den Drehschalter auf der Vorderseite auswählen. Dadurch entfällt laut Hersteller lästiges Laden oder Erstellen der nötigen Ablaufprogramme. Durch den eingebauten Web-Server der SPS kann der Status sowohl der Standardsteuerung als auch des Sicherheitssteuerungssystems überwacht werden. Das Hinzufügen der neuen Sicherheitsmodule zu einer FX5-SPS soll es Anwendern ermöglichen, ein kompaktes Sicherheitssystem aufzubauen, das nach den Sicherheitsnormen Kat4, PLe und SIL3 zertifiziert ist.

Empfehlungen der Redaktion