20.11.2019

Hardware und Software als Komplett- und Einzellösung

Vielseitige Anforderungen, vielfältige Möglichkeiten

Nicht nur Anforderungen hinsichtlich Anwendungsbereich und Branche sind bei der Wahl der Kennzeichnungssysteme zu berücksichtigen, sondern auch Materialeigenschaften und Spezifikationen. Der Bedarf an individuellen und qualitätsvollen Kennzeichnungssystemen nimmt stetig zu. So sind zum Beispiel im Lebensmittel- und Pharmaziebereich - mit hohen Hygiene- und Sicherheitsstandards - Kennzeichnungsschilder gefragt, die extrem widerstandsfähig und langlebig sind sowie aus rostfreiem und/oder detektierbarem Material bestehen.


Kennzeichnungstechnologien von Murrplastik Systemtechnik - Alles aus einer Hand.
Bild: Murrplastik Systemtechnik GmbH

Anspruchsvolle Umgebungen sind feuchte und nasse Räume, hohe Temperaturen und mechanische Belastungen, Kontaminationen und Exposition mit chemischen Verbindungen. Neben dem klassischen Maschinen- und Anlagenbau stellen auch die chemische und petrochemische Industrie, Berg- und Schiffsbau, Windkraftanlagen oder Bahntechnik extrem hohe Anforderungen an Kennzeichnungssysteme. Auch der Wunsch nach Nachrüstbarkeit und Rückverfolgbarkeit einzelner Komponenten erfordert innovative Lösungen rund ums professionelle Kabelmanagement.

Aufeinander abgestimmte Kennzeichnungssysteme

Murrplastik Systemtechnik bietet für viele Anwendungen eine Kennzeichnungslösung an und hat zahlreiche gängige Kennzeichnungstechnologien in ihrem Produktportfolio (Lasern, Drucken, Gravieren und Plotten). Hierzu gehören Kennzeichnungslösungen für Einzeladern, Schaltgeräte, Klemmen, Leitungen, Bedien- und Meldegeräte sowie Schläuche. Bei allen Beschriftungstechnologien besteht die Möglichkeit, diese mit einer Beschriftungssoftware (mp-UniversalMarkingSoftware) zentral anzusteuern. Das Murrplastik-Portfolio umfasst Hardware und Software als Komplett- und als Einzellösung - für universelle und kundenspezifische Kennzeichnungsaufgaben. Mit dem Dienstleistungsservice Label on Demand erhalten Kunden maßgeschneiderte Kennzeichnungsschilder aus unterschiedlichen Materialien und mit Befestigungslöchern, Logos, Piktogrammen oder QR-Codes. Die Produkte sind in verschiedenen Materialien in zahlreichen Industriebranchen und -sparten vertreten: Sei es im Maschinen- und Anlagenbau, in der Automobilindustrie, in der Robotik und Automation, in Steuerungs- und Schaltanlagen oder in der Bahntechnik.

Mehrwert durch nachträgliche Kennzeichnung

Auf dem Kennzeichnungsmarkt zeichnet sich zunehmend die steigende Bedeutung der direkten Ader- und Leitungskennzeichnung ab. Murrplastik verfügt auch in diesem Anwendungsfeld über ein breites Sortiment an direkter und nachträglicher Ader-und Leitungskennzeichnung (ohne Tüllen). Die neuesten Entwicklungen KNC, KNQ und KSM sind schnell, flexibel, einfach und direkt an Adern und Leitungen zu montieren. Der Hauptvorteil der direkten Ader- und Leitungskennzeichnung ist die Zeitersparnis bei der Montage: Die Anbringung des Kennzeichenschildes benötigt nur noch einen Schritt im Gegensatz zur Tüllen-Montage. Ihre nachträglichen Kennzeichnungsschilder beschleunigen nicht nur die Montage und sparen Zeit, sondern gewährleisten auch eine stabile und sichere Befestigung, gepaart mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein weiterer Vorteil der direkten, nachträglichen Kennzeichnung von Adern und Leitungen ist die verringerte Fehleranfälligkeit, sowohl für Produktion und Anwender. Je nach Art des Kennzeichenschildes montiert der Anwender die tüllenlose Kennzeichnungsschilder entweder direkt oder per Kabelbinder. Die Anwendungsbereiche der nachträglichen Kennzeichnung sind vielfältig, z.B. für Fertigungsanlagen in der Automobilindustrie, in Schaltschränken sowie bei einem Retrofitting. Unter Letzterem versteht man die Modernisierung von Maschinen und Anlagen - durch Integration neuer elektrischer Bauteile aus den Bereichen Steuerung, Antrieb oder Automatisierung - um diese auf den aktuellen Stand der Technik anzupassen. Durch Retrofitting von Bestandsanlagen lassen sich mit geringem wirtschaftlichem Aufwand neue Wertschöpfungspotenziale erzielen, so auch mit der nachträglichen Kennzeichnung.

Materialeigenschaften und Spezifikationen

Die nachträglichen Kennzeichnungsschilder KNC, KNQ und KSM werden in Polycarbonat angeboten, sowie KSM in Polypropylen und einer detektierbaren Polypropylen-Variante. Aufgrund seiner Metallanteile ist Letzteres besonders geeignet für den Lebensmittel- und Pharmaziebereich. Alle Materialien sind langlebig und gegenüber Umwelteinflüssen sowie mechanischen Belastungen sehr widerstandsfähig. Die Einsatztemperaturen von KNC, KNQ und KSM aus Polycarbonat liegen zwischen -40°C und +140°C. Sie erfüllen die höchste Brandschutzklasse V0 nach UL94.

Anzeige