20.11.2019

Normenkonforme Schutzprüfung von Schaltgerätekombinationen

Prüfkompetenz vom Messpunkt bis zur Cloud

Die Prüfung der Schutzmaßnahmen von elektrischen Betriebsmitteln in Industrie, Gewerbe und Gebäudetechnik umfasst ein breites Spektrum unterschiedlichster Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen. Der Geltungsbereich der aktuellen Niederspannungsrichtlinie erstreckt sich auf alle elektrischen Geräte, die für Nennspannungen zwischen 50 und 1.000VAC bzw. 75 und 1.500VDC ausgelegt sind. Darunter fallen neben der Niederspannungshauptverteilung sämtliche Energieverteiler und -unterverteilungen, Schalt- und Steuerungsanlagen, Zähler- und Verteilerschränke sowie Baustromverteiler und Kabelverteilerschränke.

Autor: Michael Roick


Bild: GMC-I Messtechnik GmbH

Die fachgerechte Planung, Installation und Prüfung von Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen sind an die Vorgaben der IEC61439 gebunden. Verteileranlagen für Bemessungsspannungen bis 1.000VAC bzw. 1.500VDC müssen dieser Norm gemäß geplant und dokumentiert werden, wenn Geräte aus Produktgruppen zum Einsatz kommen, deren Produktnorm auf die IEC61439 verweist. Dabei obliegt es dem Fachelektriker, für alle von ihm vorgenommenen konstruktiven Veränderungen, die vom Bauartnachweis des ursprünglichen Herstellers abweichen, neben dem Stücknachweis auch einen eigenen Bauartnachweis zu erstellen.

Umfassendes Prüfspektrum

Für die messtechnische Überprüfung der elektrischen Schutzmaßnahmen von Schaltgerätekombinationen bietet Gossen Metrawatt mit dem Profitest Prime ein besonders leistungsfähiges Prüfgerät an. Der Funktionsumfang deckt praktisch das gesamte Prüfspektrum für Niederspannungsanlagen bis 1.000VAC/ 1.500VDC ab. Neben Schutzleiterprüfungen mit 25A, Isolations- und Schleifenmessungen gehören dazu auch RCD-Prüfungen aller marktüblichen Typen, die Isolationsüberwachung und die Messung von Ableit- und Berührströmen sowie der Restspannung. In der Geräteversion Prime AC sind überdies Hochspannungsprüfungen bis 2.500VAC, 500VA durchführbar. Das CatIV-geschützte Gerät ist mit spezieller Sicherheitstechnik ausgestattet, so dass nur mittels Schlüsselschalter, Signallampe, Notaus-Schalter und der gleichzeitigen Betätigung beider HV-Pistolen geprüft werden kann. Außer vordefinierten Autosequenzen für die zügige Durchführung verschiedener Messaufgaben lassen sich auch eigene Prüfabläufe programmieren.

Praktische Programmwahl per Drehschalter

Zu den wichtigsten Prüfaufgaben zählen der Schutz gegen elektrischen Schlag sowie die Kurzschlussfestigkeit der Verteileranlage. Jede Schaltgerätekombination muss mit einem Schutzleiter ausgestattet sein, der bei Fehlern - etwa durch schadhafte Basisisolierung - die Stromversorgung abschaltet. Der Schutz gegen die Folgen eines inneren Fehlers ist gewährleistet, wenn die verschiedenen Körper der Schaltgerätekombination wirksam mit dem Anschluss des ankommenden äußeren Schutzleiters verbunden sind und der Widerstand des Stromkreises den Wert 0,1 nicht überschreitet. Mit dem Profitest Prime lassen sich die einzelnen Prüfschritte einfach per Drehschalter abrufen sowie Messungen der Durchgängigkeit des Schutzleiters mit Stromstärken bis 25A vornehmen. Zum Test der Isolationseigenschaften wird die betriebsfrequente Spannungsfestigkeit der Hauptstromkreise sowie daran angeschlossener Hilfs- und Steuerstromkreise geprüft. Die eingesetzte Prüfspannung von 1.000V bis 2.700VAC richtet sich nach der Bemessungsisolationsspannung des geprüften Stromkreises und darf im Moment des Anlegens höchstens 50 Prozent des vollen Prüfwerts betragen. Ist der Maximalwert erreicht, wird die Prüfspannung für 60 (+2) Sekunden aufrechterhalten.

Temperaturmessung inklusive

Eine weitere Prüfaufgabe gilt dem Nachweis der Erwärmung. Er belegt, dass die Betriebstemperaturen zu keiner Funktionsbeeinträchtigung bzw. vorzeitigen Alterung der Schaltgerätekombination führen oder übermäßige Wärme an die externen Leiter abgegeben wird. Zur Durchführung der Messungen mit dem Profitest Prime wird ein kombinierter Temperatur/Feuchte-Sensor an das Prüfgerät angeschlossen und das eingespeicherte Prüfprogramm gestartet. Für die normenkonforme Messung der Ableitströme - das heißt des Schutzleiterstroms sowie der Berührströme an den leitfähigen, berührbaren, nicht mit dem Schutzleiter verbundenen Teilen - müssen auch isolierte Gehäuse, Griffe und Leiter geprüft werden. Mit dem Profitest Prime können die Schutzleiterströme sowohl durch Direktmessung mit zwei Messsonden und internem Messwiderstand als auch mit externer Strommesszange plus Filter direkt über dem Schutzleiter erfolgen. Alternativ ist auch eine Differenzmessung mittels externer Strommesszange über den aktiven Leitern L-N möglich. Die Messung von Berührströmen wird mit zwei Messsonden und internem Messwiderstand durchgeführt.

Empfehlungen der Redaktion

Zukunftssicheres Cloud-Datenmanagement

Um Prüfabläufe und Dokumentationspflichten zu vereinfachen, bietet Gossen Metrawatt mit Izytroniq eine bedienerfreundliche, geräteübergreifende Prüf- und Auswertesoftware an, die auch Kernstück der neuen GMC-Instruments Cloud ist. Die GMC-I-Cloud ist ein Applikations- und Servicepaket aufeinander abgestimmter Programme und Dienste zur einfachen, strukturierten Erfassung, Verwaltung und Dokumentation sämtlicher Prüf- und Messwerte. Die Cloud-Anbindung erspart kostenträchtige Investitionen in IT-Infrastruktur und Speicherkapazitäten, gewährleistet maximale Datenverfügbarkeit und sichert die Kommunikation durch SSL-verschlüsselten Datentransfer. Mess- und Prüfdaten verschiedener Geräte können einfach zu einer Prüfung zusammengefasst, jederzeit mobil abgerufen und den Kunden mit abgestuften Zugriffsrechten zugänglich gemacht werden.

Gestärkte Teamfähigkeit

Die Cloud-Variante der Prüfsoftware Izytroniq vereinfacht den Mehrfachzugriff berechtigter Mitarbeiter auf alle prüfrelevanten Daten, Anlagenstrukturen und Dokumentationen. Durch die arbeitsteilige Organisation von Prüfabläufen und eine auf die Qualifikation der Mitarbeiter abgestimmte Rechteverwaltung flexibilisiert sich das gesamte Prüfgeschehen. Darüber hinaus steht mit Elexoniq eine App zur schnellen Inventarisierung von Kunden, Standorten und Objekten mittels Smartphone, Tablet oder Notebook bereit. Daten können damit unabhängig von der Prüfsoftware Izytroniq direkt mit der Cloud synchronisiert werden. Außerdem lassen sich mit der App Barcodes und Fotos zu Objekten erfassen und einpflegen. Als drittes Modul integriert GMC-I mit Vizioniq ein webbasiertes Kundenportal. Mit diesem Tool lassen sich Auftraggebern Messergebnisse, Prüfprotokolle, Dokumentationen und Anhänge ohne zeitraubende Aufbereitung in übersichtlich strukturierter Form zugänglich machen.

Fazit

Mit seinem großen Funktionsumfang eignet sich der Profitest Prime für nahezu alle Prüfaufgaben im Bereich der elektrischen Anlagen- und Maschinensicherheit. Die integrierte geräteübergreifende Prüfsoftware Izytroniq erleichtert den Aufbau geregelter Prüfstrukturen über den ganzen Lebenszyklus von elektrischen Anlagen und macht sämtliche Informationen für die Erstellung von Prüfsequenzen, den Abgleich von Messergebnissen und anfallende Wiederholungsprüfungen jederzeit abrufbar. Über die neue Cloud-Plattform lässt sich das integrale Messdatenmanagement bei höchster Datenverfügbarkeit um zusätzliche Applikationen zur Administrierung der Zugriffsrechte, einfachen Inventarisierung von Prüfaufträgen und unkomplizierten Bereitstellung der Messresultate und Prüfprotokolle erweitern.

Anzeige