29.08.2019

Elektroexporte in die Eurozone im 1. Halbjahr 2019



Die deutschen Elektroexporte in die Eurozone sind im ersten Halbjahr 2019 um 5% gegenüber Vorjahr auf 35,1Mrd.€ gestiegen. Die höchsten Zuwächse gab es mit den kleineren Mitgliedsländern Griechenland (auf 402Mio.€), Irland (auf 799Mio.€), Portugal (auf 1,1Mrd.€), Belgien (auf 2,6Mrd.€) und der Slowakei (auf 1,3Mrd.€). Auch nach Frankreich (auf 6,6Mrd.€) und Italien (auf 5Mrd.€) nahmen die Lieferungen überdurchschnittlich zu. Leicht schwächer, aber positiv, entwickelten sich die Exporte nach Österreich (auf 4,4Mrd.€) und Spanien (auf 3,4Mrd.€). Die Ausfuhren ins Baltikum gingen dagegen zurück (Litauen: -19,2%, Lettland: -9,7%, Estland: -9%). Im Geschäft mit den Niederlanden (auf 5,3Mrd.€) und mit Finnland (auf 917Mio.€) waren ebenfalls Rückgänge zu verzeichnen.

Empfehlungen der Redaktion