Neue Businessplattform fördert weltweite Skaleneffekte für IoT-Lösungen

Zusammenarbeit verschiedener Ökosysteme

Im Rahmen der Hannover Messe Anfang April 2019 gab Schneider Electric die Gründung seiner Businessplattform Exchange bekannt. Dabei handelt es sich um ein globales branchenübergreifendes und offenes Ökosystem, das sich der Lösung realer Nachhaltigkeits- und Effizienzprobleme widmet. Durch Austausch und Kollaboration betreiben vernetzte Communities Co-Innovation. Die Akteure sind Anbieter, Systemintegratoren, Startups, Entwickler, OEMs, Kunden und Distributoren.


"Die Digitalisierung bringt Menschen über Kontinente und Landesgrenzen hinweg zusammen. Dies eröffnet nie dagewesene Möglichkeiten, wenn es darum geht, Kundenprobleme zu lösen", sagte Schneider Electric-CEO Jean-Pascal Tricoire Anfang April anlässlich der Hannover Messe.
Bild: TeDo Verlag GmbH

"Bei der Entwicklung neuer Lösungen hat Schneider Electric stets großen Wert darauf gelegt, dass diese auf offenen Standards basieren und dass möglichst viele unserer Partner und Kunden mit eingebunden werden." Mit diesen Worten stellte Jean-Pascal Tricoire, CEO des Energiemanagement- und Automatisierungsspezialisten, die neu geschaffene Exchange-Plattform auf der weltgrößten Industriemesse vor. "Die Digitalisierung bringt Menschen über Kontinente und Landesgrenzen hinweg zusammen. Diese Tatsache eröffnet nie dagewesene Möglichkeiten, wenn es darum geht, Kundenprobleme zu lösen. Global Player innerhalb einer Branche haben keinerlei Probleme, hinsichtlich der neuesten Entwicklungen im Bereich IIoT auf dem Laufenden zu bleiben, da sie von einer Vielzahl an Zulieferern darüber informiert werden. Bei kleinen oder mittelgroßen Unternehmen sieht dies ganz anders auch. Aber auch die müssen mit der Digitalisierung Schritt halten", so Tricoire weiter. Die Businessplattform unterstützt eine vielfältige, Anfang April 2019 rund 2.000 Nutzer umfassende Community bei der Entwicklung und Skalierung von Geschäftslösungen sowie der Erschließung neuer Marktpotenziale. Teilnehmer erhalten Zugang zu einem umfangreichen Pool von technischen Tools und Ressourcen, um digitale und IoT-Innovationen zu entwickeln, zu teilen und zu verkaufen. "Was Schneider Electric Exchange differenziert, ist die Tatsache, dass die Plattform Menschen aus verschiedenen Branchen und Praxisbereichen zusammenbringt, die eine Leidenschaft für Nachhaltigkeit und Effizienz teilen. So wird die Zusammenarbeit und Interaktion zwischen verschiedenen Ökosystemen ermöglicht. Während alle Inhalte - IoT-Anwendungen, Software, Datensätze, Analysen und Tools - für jedermann verfügbar sind, haben wir uns auf spezifische Fähigkeiten konzentriert, die den Bedürfnissen und Erwartungen jeder Community entsprechen", erläutert Hervé Coureil, Chief Digital Officer von Schneider Electric.

Gemeinsam stark: Jeder Partner profitiert

"Die Digitalisierung revolutioniert weiterhin die Art und Weise, wie wir arbeiten und uns verhalten. Die Welt kann nicht mehr in unabhängigen Silos arbeiten; die Notwendigkeit einer besseren Integration und Zusammenarbeit hat neue Möglichkeiten und Lösungen eröffnet. Schneider Electric Exchange vereint ein vielfältiges Ökosystem von digitalen Innovatoren und Experten, welches die gemeinsame Entwicklung von Lösungen ermöglicht. Kollektive Intelligenz bereichert das Lernen und beschleunigt die Markteinführung. Zusammen kreiert, kollaboriert und skaliert dieses digitale Ökosystem das Geschäftswachstum", erklärt Cyril Perducat, Executive Vice President IoT & Digital Offers von Schneider Electric. Die Vorzüge der Plattform für alle Teilnehmer seien die Erreichbarkeit eines größeren Kundenstamms in sonst schwer zugänglichen neuen Märkten, der Zugriff auf eine umfangreiche Bibliothek von Ressourcen wie APIs, Analysen und Datensätzen zur Verbesserung digitaler Angebote, die Nutzung digitaler Tools und Fachwissen, um Lösungen zu skalieren und die Markteinführung zu beschleunigen sowie die Kollaboration über eine leistungsstarke cloudbasierte Plattform, um Erkenntnisse auszutauschen, zu entwickeln und Projekte effektiv zu verwalten und abzuschließen.

Anzeige

Ein erweiterter Ökosystemansatz für digitale Innovationen

Schneider Electric Exchange nutzt das Ökosystem der digitalen Partner, um Innovationen zu beschleunigen und zu skalieren - und stellt Unternehmen die notwendigen Werkzeuge zur Verfügung, um KI für reale Probleme zu operationalisieren. So bietet beispielsweise Accenture, ein globales Management-Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen, die Möglichkeit, maßgeschneiderte Lösungen und digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln. Ein weiterer Partner, Claroty, ein Sicherheitsspezialist für betriebliche Technologie-Infrastrukturen, bietet industrielles Cybersicherheits-Know-how und arbeitet mit Unternehmen zusammen, um die größere digitale Risikooberfläche bei der Integration von IIoT-Lösungen zu adressieren. Schneider selbst profitiert ebenfalls von der neuen Businessplattform: Der Anbieter verwendet veröffentlichte Datensätze und Software-as-a-Service (SaaS) des Exchange-Partners Senseye, einem Technologieunternehmen für vorausschauende Instandhaltung (UK), in einer seiner Smart-Factory-Produktionsstätten, Le Vaudreuil. Ebenso betreibt der Automatisierungsspezialist Co-Innovation mit dem auf Energieprognosen spezialisierten Unternehmen Predictive Layer ein digitales Serviceangebot für den Handelskettenmarkt in Italien. Durch sein Netzwerk von Communities kann Schneider Electric Exchange die geographische Reichweite und die Marktabdeckung seiner Partner erweitern. Exchange wurde zunächst im April 2018 im privaten Beta-Modus veröffentlicht und wird im November dann für eine breitere Kundenbasis geöffnet. Die Plattform ist auf starkes Wachstum ausgerichtet und stärkt bereits heute die globale Präsenz in Europa (35%), im Wirtschaftsraum Asien-Pazifik (35%) und in Amerika (20%).

Plattform und Systemarchitektur

Das Kollaborationsportal umfasst EcoStruxure-Lösungen, die den Zugang zu der offenen, interoperablen, IIoT-fähigen Systemarchitektur von Schneider und dem Ökosystem der Experten ermöglichen. EcoStruxure wird an fast 500.000 Standorten mit Unterstützung von mehr als 20.000 Entwicklern, 650.000 Dienstleistern und Partnern sowie 3.000 Versorgungsunternehmen eingesetzt und verbindet über 2 Millionen Assets. Mit den Konzepten von Zusammenarbeit und Co-Innovation - in Verbindung mit den Vorteilen von EcoStruxure - können Teilnehmer ihr Geschäft auf die nächste Stufe heben und gleichzeitig von Schneiders starker Marktpräsenz und Expertise profitieren.

Anzeige

 
Beckhoff Banner: 190722_Beckhoff_wb109_EtherCAT-Messtechnikmodule_EK11-18G_160x600_ID2079