Wiederholgenaue und flexible Achsen

Variables Anbaukonzept

RK Rose+Krieger hat eine neue Baureihe von Lineareinheiten für wiederholgenaue Anwendungen im mittleren Belastungssegment vorgestellt. Sie ist in den drei Baugrößen 40, 80 und 120 lieferbar - wahlweise mit mitgeführtem Zahnriemenantrieb oder ohne Antrieb als mitlaufende Momentenunterstützung. Die Besonderheit der neuen Baureihe: ein variables Anbaukonzept für alle Motoren.


"Unsere auf dem Markt erhältlichen Rollenführungen sollten in puncto Flexibilität, Leistung und Baugröße an die gestiegenen Kundenanforderungen angepasst werden", so Jörg Bargheer, Produktmanager Lineartechnik bei RK Rose+Krieger, zur neuen Linearbaureihe. Ziel sei die Entwicklung einer Linearachse für wiederholgenaue Anwendungen gewesen, die die Vorteile der bereits bestehenden Baureihen SQZ und PLZ mit dem modularen Motorenanbaukonzept der DuoLine-Serie verbindet. Das Ergebnis, die neue kompakte Lineareinheit mit dem Namen MonoLine, bietet eine hohe Leistungsdichte sowie ein attraktives Preis/Leistungs-Verhältnis. Da die Vorschubkonstanten der neuen Linearachse denen der alten Baureihen entsprechen, müssen Anwender der alten Einheiten an ihrem Antriebsstrang nichts verändern, wenn sie die neuen Achsen einsetzen wollen.

Zahnriemenführung serienmäßig

Die Lineareinheiten der neuen Baureihe sind serienmäßig mit einer Zahnriemenführung ausgestattet. Der breite und belastbare Zahnriemen ermöglicht die hohe Dynamik der Achse. Er schließt bündig mit dem Führungsprofil ab und ist selbst geführt. Damit können die neuen Lineareinheiten auch in größeren Längen problemlos über Kopf oder senkrecht montiert werden, ohne dass der Zahnriemen aufgrund seines eigenen Gewichts durchhängt.

Anzeige

Hohe Flexibilität

Wie auch die zahnriemengetriebenen Lineareinheiten der DuoLine-Familie verfügt die neue Achse über ein variables Anbaukonzept für nahezu alle Motoren am Markt. Die Position des Motors muss nicht mehr bei Bestellung festgelegt werden und kann nachträglich verändert werden. Optionale Klemm- und Nutenleisten senken den Konstruktionsaufwand und erleichtern die kundenspezifische Anpassung. Die seitlich und unten angebrachten, umlaufenden Profilnuten bieten größtmögliche Flexibilität bei der Befestigung von kundenspezifischem Zubehör wie Energieketten, Schlauchhalterungen oder End- oder Näherungsschaltern zur Endlagenabschaltung. Die Nutzlast wird über die im Zubehör erhältlichen Nutensteine mit Gewindebohrungen sicher befestigt, die auch nachträglich noch einlegbar sind. Für den Anwender bedeutet dies hohe Flexibilität bei gleichzeitig geringem Konstruktions- und Montageaufwand. Ebenfalls von der DuoLine-Serie übernommen wurden das konstruktive Element der standardmäßigen Zentrierbohrungen und die als Zubehör erhältlichen Zentrierbausätze. Die Nutzlast sitzt damit auch nach einem Austausch immer an der richtigen Stelle. Ihre Position wird automatisch zum Schlitten zentriert, ein zeitaufwendiges Teach-in ist nicht erforderlich. Auch zur Zeiteinsparung tragen spezielle, seitlich am Schlitten angebrachte Trichterschmiernippel bei. Sie gestatten die Schmierung der Linearachse in jeder beliebigen Schlittenposition. Das Anfahren einer besonderen Wartungsposition oder die Demontage von gegebenenfalls vorhandenen Anbauteilen ist nicht erforderlich. Die zentrale Schmiermöglichkeit beschleunigt die Wartung nicht nur. Sie macht sie darüber hinaus sicherer und einfacher.

Wiederholgenaue Anwendungen

Die neuen Linearachsen besitzen aufgrund ihres geschlossenen Führungsprofils eine sehr hohe Steifigkeit. Sie bieten zudem ein gleichmäßiges Laufverhalten und hohe Präzision bei mittlerer dynamischer Belastung. Aufgrund dieser Eigenschaften - kombiniert mit einer Wiederholgenauigkeit von ±0,1mm und einer maximalen Beschleunigung von 20ms² - eignen sich die MonoLine-Lineareinheiten gut für Pick&Place-, Palettier- sowie Be- und Entladevorgänge. Die zahnriemengetriebene Variante ist in der Baugröße 80 bis 4.100N und in der Baugröße 120 bis 9.400N belastbar. Sie erreicht Verfahrgeschwindigkeiten bis zu 10m/s - bei zulässigen Beschleunigungen bis maximal 20ms². Für Fälle, bei denen eine höhere Dynamik gefragt ist, empfiehlt der Anbieter die bereits angesprochene DuoLine-Baureihe für das gehobene Leistungssegment an. Die Lineareinheiten mit Kugelschienenführung und Beschleunigungen bis 50ms² sind in den Baugrößen 160/120/80/60 wahlweise mit und ohne Antrieb in einer zahnriemen- und einer spindelgetriebenen Version lieferbar. Darüber hinaus bietet RK Rose+Krieger einen besonderen Service zur korrekten Motorauslegung. Basierend auf den Kundenangaben zum jeweiligen Anwendungsfall wie Last, Einbaulage, Geschwindigkeit und Beschleunigung ermittelt das Unternehmen das erforderliche Drehmoment, Drehzahl und externe Massenträgheit.

Anzeige