Erschienen am: 08.03.2018, Ausgabe Automation Newsletter 09 2018

Auftragseingang im Maschinenbau
Starker Jahresauftakt



Die Auftragseingänge im Maschinenbau in Deutschland sind im Januar im Vergleich zum Vorjahr real um insgesamt 14% gestiegen. Die Inlandsbestellungen verbuchten ein Plus von 14%. "Der Nachholprozess bei den Investitionen im Inland setzt sich offenbar fort", sagte VDMA-Finanzexperte Dr. Ralph Wiechers. Die Bestellungen aus dem Ausland legten im Januar ebenfalls um 14% zum Vorjahr zu. Während die Aufträge aus den Nicht-Euro-Ländern um 10% wachsen konnten, sattelten die Bestellungen aus den Euro-Partnerländern auf die schon recht hohe Vorjahresbasis noch ein knappes Viertel (+24%) drauf. Von November 2017 bis Januar 2018 legten die Auftragseingänge real um 12% zu. Die Inlandsbestellungen erhöhten sich in diesem Zeitraum um 15%, die Auslandsbestellungen um 10%. Aus den Euro-Partnerländern kam ein Bestellzuwachs von 9%, die Nicht-Euro-Länder legten um 11% zu. Bei der Exportrangliste im Maschinenbau lagen die USA 2017 weiter an der Spitze, die Ausfuhren legten um 11,6% auf knapp 18Mrd.€ zu. Dahinter folgte China mit einem Zuwachs von 22,6% und einem Exportwert von 17,4Mrd.€. Insgesamt exportierten die Maschinen- und Anlagenbauer aus Deutschland Waren im Wert von 168,1Mrd.€ in ihre Zielmärkte rund um den Globus - ein Zuwachs von nominal 7,9% bzw. 12,3Mrd.€ zum Vorjahr. Die Ausfuhren nach Großbritannien sanken 2017 um 2,9% auf 7,2Mrd.€. Damit rutschte das Land hinter Italien auf Platz 5 der Exportrangliste. Nach Russland (+22,5%, 5,3Mrd.€) und Mexiko (+29%, 3,2Mrd.€) stiegen die deutlich Exporte an.

Empfehlungen der Redaktion