Erschienen am: 01.03.2018, Ausgabe SPS-MAGAZIN 3 2018

Schnelle Profinet-Leitungen für Industrienetze



Die Leitungen Etherline PN Cat.7 von U.I. Lapp sind vor allem für den Einsatz in Maschinen und Anlagen sowie für die Netzwerkinfrastruktur konzipiert.
Bild: U.I. Lapp GmbH

Die Leitungen Etherline PN Cat.7 von U.I. Lapp sind vor allem für den Einsatz in Maschinen und Anlagen sowie für die Netzwerkinfrastruktur konzipiert, und zwar besonders dort, wo große Datenmengen in hoher Geschwindigkeit übermittelt werden. Das ist z.B. der Fall in Anlagen mit zahlreichen Sensoren oder mit hochauflösenden Kameras zur Qualitätskontrolle. Mit den Leitungen ergänzt das Unternehmen sein Profinet-Sortiment und deckt einen großen Teil möglicher Anwendungen ab. Die Profinet-Leitungen erreichen 10GBit /s nach Cat.7-Standard. Zwar erreichen Leitungen mit Cat.6A vergleichbare Geschwindigkeiten, doch bieten Cat.7-Leitungen große Reserven bei der Leistungsfähigkeit und Übertragungssicherheit, denn sie arbeiten bei einer Übertragungsfrequenz von 600MHz. Selbst wenn Leitungen im Laufe der Zeit beschädigt werden oder altern, erreichen sie trotzdem noch ihre maximale Leistung. Die Außendurchmesser der Leitungen liegen zwischen 8,1mm für festverlegte und 8,7mm für flexible Leitungen. Das spart Platz in Maschinen und Schaltschränken. Die Leitungen sind konform zum Profinet-Standard. Ein weiteres Merkmal der Profinet-Leitungen ist, dass sie auch für den nordamerikanischen Markt zertifiziert sind; Anwender können damit ein Produkt für alle Märkte einsetzen, ohne sich immer neu um die Zulassung zu kümmern. Auch die Lagerhaltung vereinfacht sich, denn die Betriebe müssen weniger unterschiedliche Teilevarianten verwalten. Die Leitungen gibt es in fünf Varianten: Zur festen Verlegung, entweder flammwidrig mit PVC-Mantel unter dem Namenszusatz Y oder halogenfrei und flammwidrig mit FRNC-Mantel oder mit PUR-Mantel, halogenfrei, flammwidrig und mit erhöhter mechanischer Robustheit.

Empfehlungen der Redaktion