Fachartikel

"Vollkommene Abkehr von proprietären Strukturen"

Um die klassischen Grenzen zwischen Steuerungstopologien, Antriebstechnik und IT aufzuheben, setzt Bosch Rexroth bei ctrlX Automation auf eine außergewöhnliche Kombination aus Hard- und Software. Steuerungsseitig kommt ein einziges CPU-Modul zum Einsatz, das sich flexibel in die jeweiligen Komponenten integrieren lässt und erst dort seine spezifische Funktionalität erhält - über das dazugehörige Software-Ökosystem. Letzteres ist auf größtmögliche Offenheit ausgelegt und stellt die benötigten Features als Apps zur Verfügung. Welche neuen Möglichkeiten dadurch für den Anwender entstehen und wie sich Bosch Rexroth als Automatisierer künftig positioniert, dazu hat das SPS-MAGAZIN bei Steffen Winkler nachgehakt, dem Vertriebsleiter der Business Unit Automation & Electrification Solutions bei Bosch Rexroth.... [ weiterlesen ]

Vom Datenschatz der Sensoren profitieren

Sensoren beinhalten zahlreiche zusätzliche Informationen, die zur Optimierung von Prozessen einsetzbar wären, aber nicht ausgelesen werden. Auf Basis des NOA-Konzepts lassen sich diese Daten via HART-Protokoll an ein HART-Gateway mit integriertem OPC-UA-Server weiterleiten, aus denen sich überlagerte Systeme dann per OPC UA bedienen. Phoenix Contact hat sein Portfolio um ein entsprechendes Gerät erweitert.... [ weiterlesen ]

Digitalisierung für alle

Digitalisierung muss nicht immer komplex sein, z.B. indem eine Kamera vor der Anzeige einer Waage angebracht wird und das Display mit den Daten fotografiert. Ein Mini-PC verarbeitet das Bild des angezeigten Gewichts mit Hilfe mehrerer neuronaler Netze zu einem digitalen Datensatz. Über eine API kann der Prozess ausgelöst und das Datum an das gewünschte Zielsystem übertragen werden.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Vom Sensor in die Cloud

Die Kombination der Sensorschnittstelle IO-Link mit dem Kommunikationsstandard OPC UA in einem Gerät soll für eine lückenlose Kommunikation vom Sensor bis in die Cloud sorgen. Wurden bisher lediglich Schaltsignale von Sensoren an übergeordnete Systeme weitergegeben, können durch IO-Link nun auch zusätzliche Informationen zur Identifikation, Diagnose und Parametereinstellungen ausgetauscht werden. Über OPC UA gelangen diese Daten nun einfach bis in die Cloud, wodurch moderne IoT-Kommunikationslösungen ermöglicht werden.... [ weiterlesen ]

Best Practice

Viele Industrieunternehmen sind in Sachen IT-Sicherheit schlecht aufgestellt. Ein gefährlicher Fehler, vor allem in Verbindung mit den Trends zum IIoT und dem Connected Enterprise, die immense Datenströme voraussetzen. Im Gegensatz zur IT-Security für normale Büros, müssen produzierende Unternehmen mit Industrieanlagen auf wesentlich mehr Stolpersteine achten.... [ weiterlesen ]

Vibronik 4.0

Beim Liquiphant-Sensor FTL51 zur Grenzstanddetektion in Flüssigkeiten sind zusätzliche Informationen über Prozess und Messgerät via mobilem Gerätezugriff verfügbar. Per App werden wiederkehrende Prüfungen und Geräteverifikationen im eingebauten Zustand unterstützt und abschließend eine standardisierte Dokumentation erstellt.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Einfach ausblenden

Dank einer veränderten Anordnung der Empfängerspule, wird bei den magnetostriktiven Wegaufnehmer mit Hyperwave-Technologie der longitudinale Wellenanteil mechanisch ausgeblendet und nur der gewünschte torsionale Signalanteil geht in die Messung ein. Dadurch ist das Signal/Rausch-Verhältnis der Sensoren 15x besser als bei den Vorgängermodellen. ... [ weiterlesen ]

Ohne Programmierung zur AR-Anwendung

Um Anwendungen auf Basis von Augmented Reality (AR) zu erstellen, sind bislang spezielle Programmierkenntnisse erforderlich. Die Speicherung von Maschinendaten und deren Verknüpfung mit Hologrammen ist sehr komplex. Durch die Verwendung einer Low-Code-Plattform als Baukastenbasis lässt sich diese Aufgabe hingegen deutlich vereinfachen. Solch ein intelligentes Servicesystem ermöglicht die herstellerübergreifende Entwicklung von datenbasierten Mehrwertdiensten. Vorteile liegen dann in der einfachen Integration verschiedener Bausteine sowie einer Reduzierung des Wartungsaufwands bei bestehenden Anwendungen. ... [ weiterlesen ]

Enhanced Connectivity

Welche Auswirkungen Industrie 4.0 mittlerweile auch auf die Prozessautomation hat, konnte man Anfang November auf der Namur Hauptsitzung in zahlreichen Vorträgen und Workshops erfahren.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Per Versionierungs-Tool zum IPC-Image

Ob Automobilzulieferer oder Hersteller von Consumer-Produkten: Alle produzierenden Unternehmen eint der Druck, in eng getaktete Liefer- und Auftragsketten eingebunden zu sein. Um diese Takte einzuhalten, schaffen die Unternehmen Produktionsstrukturen, in denen der Instandhaltung ein hoher Stellenwert eingeräumt wird. Denn schließlich gilt es, geplante und ungeplante Stillstandszeiten möglichst gering zu halten. Ausgesprochen praktisch ist dafür, wenn sich über das Tool zur SPS-Versionierung auch komplette Sicherungen der IPC-Festplatten erstellen lassen. ... [ weiterlesen ]

Bessere Diagnose, mehr Verfügbarkeit

Bachmann bringt Maschinenschutz und Zustandsüberwachung in einem Paket zusammen. So ist es möglich, Datenzugriff, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit des Steuerungssystems mit der Vibrationsanalyse zu kombinieren, samt Ordnungsanalyse, Datenklassifizierung oder Hüllkurvenanalyse. Zusätzliche Funktionen bieten RMS-Vibrationspegel und Status-Flags. Alle ermittelten Kenngrößen und abgeleiteten Alarme sind in der Steuerung als Prozessvariablen abgebildet. Sie können somit direkt in der Betriebsführung verarbeitet oder an Scada/BDE weitergeleitet werden. ... [ weiterlesen ]

Systempartnerschaft mit Service

Baumüller hat einen Kooperationsvertrag mit dem Pressenhersteller Simpac geschlossen. Dieser umfasst nicht nur die Lieferung der Antriebe, sondern schließt auch die Steuerungstechnik sowie den kompletten Schaltschrank mit ein. ... [ weiterlesen ]

Anzeige

Altes Prinzip, neue Technik

Infrarot-Touchscreens? Das sind doch die hässlichen, im Sonnenlicht unbedienbaren Touchscreens mit den dicken Rahmen, die man von Fahrkartenautomaten kennt! Multitouch, Gesten? Gibt es nicht! Doch eine neue Technik greift jetzt das altbekannte Prinzip der Lichtschranke auf und transferiert es in die aktuelle HMI-Technik.... [ weiterlesen ]

Sechsachser an der Fräse

Um die Fertigung von Komponenten für Gabelstapler-Anbaugeräte im Hochlohnland Deutschland profitabel zu gestalten, ist ein hoher Automatisierungsgrad nötig. Bei der Firma Duwen Maschinenbau kommunizieren daher die Steuerungen der eingesetzten CNC-Fräsen direkt mit je einem Handlingroboter und kommen so ohne übergeordneten Master aus.... [ weiterlesen ]

Kürzere Rüstzeiten beim Schmieden

Auch wenn die Geschichte von Krenhof über 350 Jahre zurückreicht, kann die Schmiede nur mit moderner Automatisierungstechnik den heutigen Anforderungen der Kunden aus dem Automobil- und Bausektor gerecht werden. Deshalb setzt das Unternehmen nicht nur auf moderne Maschinen und effiziente Verfahren, sondern auch auf IPC-Technik. Doch damit die im harten Umfeld der Schmiede zuverlässig funktioniert, muss sie besonders robust ausgelegt sein. ... [ weiterlesen ]

Anzeige

Stets zu Diensten

Im Zuge der Digitalisierung gewinnen produktbegleitende Dienstleistungen und digitale Services, die die Anwender intelligent unterstützen, auch in der Antriebstechnik zunehmend an Bedeutung. Das Wittenstein Service Portal soll ein mehrwertorientiertes Dienstleistungsangebot für Integratoren, OEMs und Betreiber bieten. Es beinhaltet produktindividuell zugeschnittene Informationen und Services für Getriebe, Motoren, Aktuatoren und Regler des Unternehmens. ... [ weiterlesen ]

Zwei neue Features

Vor einem Jahr haben wir im SPS-MAGAZIN 12/2018 erstmals über die cloudbasierte Serviceplattform Machine Advisor von Schneider Electric berichtet, die Maschinen- und Anlagenbauer dazu befähigt, ihr Dienstleistungsspektrum in Richtung Monitoring und vorbeugende Instandhaltung auszubauen. Im Rahmen der diesjährigen Herbstpressekonferenz in Barcelona stellte uns Silvia Tobajas Cuevas, Leiterin Offer Management Industrial Automation DACH, neue Features des Softwaretools vor. ... [ weiterlesen ]

Flexibel und kostengünstig individualisieren

Die Gehäusetechnik gehört nicht zwangsläufig zu den Kernkompetenzen von Unternehmen, die Elektronikbaugruppen für industrielle Anwendungen anbieten. Damit sich diese voll auf die Entwicklung und Vermarktung ihrer Produkte konzentrieren können, werden die Gehäuse in vielen Fällen von externen Lieferanten bezogen. Wie sich hochwertige Gehäuse für die DIN-Tragschienen-Montage kostengünstig individualisieren lassen, zeigt E. Dold & Söhne mit seinen neuen KV-Gehäusen. ... [ weiterlesen ]

Anzeige

Elektronisch.Praktisch.Gut.

32 Schlüsselschalter wären nötig gewesen, um die Rohmassen, die mit den Lkws beim Schokoladenhersteller Ritter Sport im schwäbischen Waldenbuch angeliefert werden, zum Abladen an die richtige Station zu leiten. Im neu gebauten Rohwarenlager wird dies nun effizienter vom Electronic-Key-System EKS von Euchner erledigt. Gerade einmal vier Lesestationen reichen aus. ... [ weiterlesen ]

Auf drei Ebenen

Mit den IO-Link Drehgebern von TR-Electronic erfüllt ein intelligenter Positionssensor mehrere Aufgaben und bedient, je nach Teilaufgabe, verschiedene Schnittstellen für eine nahtlose Integration.... [ weiterlesen ]

Sicherheits-Laserscanner

Sicherheits-Laserscanner gehören zu den sogenannten berührungslos wirkenden Schutzeinrichtungen - kurz BWS.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Profinet Everywhere

Im Rahmen der SPS-Messe hat PI (Profibus und Profinet International) die aktuellen Projekte der Nutzerorganisation vorgestellt. Dabei geht es unter anderem um OPC UA Safety, Security für Profinet, Profinet over TSN sowie Ethernet APL für den Ex-Bereich.... [ weiterlesen ]

Roboter einfach in Maschinen integrieren

Anwender von B&R Automatisierungssystemen können seit neuestem auf die zahlreichen Varianten an ABB-Robotern zugreifen. Der Clou: Die Steuerung der Kinematiken erfolgt direkt aus dem B&R-Systembaukasten und mit einem einheitlichen Engineeringsystem. Die Synchronisation der SPS mit der Robotersteuerung erfolgt mikrosekundengenau und zusätzliche Schnittstellen entfallen vollständig. Durch die Integration erhalten Maschinenbauer Automatisierungslösungen und Robotik aus einer Hand - es entsteht damit ein One-Stop-Shop.... [ weiterlesen ]

Anzeige

Lösungen für eine smarte Welt

Anlässlich der SPS-Messe 2019 sprach Ulrich Leidecker, Geschäftsleitung Industriemanagement und Automation bei Phoenix Contact, auf der Pressekonferenz über die aktuellen Entwicklungen bei Phoenix Contact. Neben der Geschäftslage, über die wir auf Seite 14 berichten, erläuterte er unter anderem die Weiterentwicklungen im Bereich PLCnext Technology, der Automatisierungsplattform, die Phoenix Contact 2016 neu vorgestellt hat. ... [ weiterlesen ]

SPS-Twitter SPS-Facebook
ANZEIGE






Automation World meorga Kontakt