Erschienen am: 14.11.2017, Ausgabe SPS-MAGAZIN SPS-Special 2017

Schaltschrankklimatisierung mit intelligenter Geräteüberwachung



Der Meeting Point Router (MPR) von Sick ermöglicht die ortsunabhängige Fernwartung der kommunikationsfähigen Kühlgeräte von Pfannenberg.
Bild: Sick AG

Pfannenberg stellt in Zusammenarbeit mit den Partnern Sick und Cybus neue M2M-Kommunikationslösung für Schaltschrankklimageräte vor. Kühlgräte ermöglichen durch den Meeting Point Router (MPR) ortsunabhängige Fernwartung und (Zustands-)Überwachung. Die Verbindung erfolgt über eine Modbus-RTU-Schnittstelle und einem Modbus-TCP/IP-Konverter. Über eine definierte Softwareschnittstelle des Partners Cybus kann so direkt auf Daten aus der Sick-Remote-Service-Plattform zugegriffen werden, die sich dann visualisieren lassen. Der MPR basiert auf einem Industrie-PC, der mit zwei Ethernet-Schnittstellen ausgestattet ist und der physikalischen Trennung von Maschinen- und Kundennetzwerk dient. Eine integrierte Firewall schaltet gezielt nur die Kommunikationswege frei, die zwischen Kundennetz und Maschinennetz sowie zwischen Maschinennetz und Internet jeweils wirklich gebraucht werden. Logbucheinträge protokollieren dabei sämtliche Zugriffe in der Maschinenakte. Über einen Touchscreen lässt sich die Fernwartung aktivieren und sicher beenden. Die kommunikationsfähigen Kühlgeräte der eCool-X-Serie lassen sich direkt in die Automatisierungssysteme der Anwender einbinden. Die Multimaster-Funktion dieser Controller sichert eine konstante Temperatur auch bei großen Schaltschrankgruppen durch einen simultanen Betrieb mehrerer Kühlgeräte. Eine Serviceschnittstelle erlaubt die externe Parametrierung und das Auslesen des Fehlerspeichers über einen PC. Falls gewünscht, können sie darüber hinaus relevante Geräteparameter via Cloud zum Zweck der Fernwartung zur Verfügung stellen. Neu im Portfolio sind die teilversenkbaren Luft/Wasser-Wärmetauscher (PWI 6XXX T) mit 5kW Leistung und einem oberseitig angebrachten Wasseranschluss. Ein optionales Kit mit Blenden sorgt dafür, dass sich die Geräte in das Maschinendesign integrieren lassen. Die ebenfalls auf der Messe vorgestellten neuen CCE-Rückkühlanlagen sind in sechs Leistungsklassen und zwei Baugrößen verfügbar und decken Leistungen von 1,1 bis 6,5kW ab.

Anzeige