Erschienen am: 14.11.2017, Ausgabe SPS-MAGAZIN SPS-Special 2017

Industrie-Switches für hochverfügbare Netze



Zur SPS IPC Drives 2017 stellt Lapp unter dem Namen Etherline Access erstmals eigene industrielle Ethernet-Switches vor.
Bild: U.I. Lapp GmbH

Lapp stellt unter dem Namen Etherline Access erstmals eigene Ethernet-Switches vor. Ihre kritische Rekonfigurationszeit, bis wann nach einer Unterbrechung die Kommunikation wieder hergestellt ist, beträgt 20ms bei 250 aktiven Komponenten im Netzwerk. Die Switches sind ausgestattet mit modernen Diagnose- und Redundanzverfahren. Das Unternehmen bietet die Switches in vier Varianten an: Managed, also mit Konfigurationsmöglichkeit, und mit fünf beziehungsweise acht RJ45-Ports unter der Bezeichnung Etherline Access M05T und M08T. Unmanaged sind die Switches Etherline Access U05T und U08T. Alle vier sind lüfterlos und wartungsfrei und haben zwei redundante Anschlüsse zur ausfallsicheren Energieversorgung.

Anzeige